201409CONNIE - Aviation-Media.com

10 Jahre ist die Wiedergeburt des wohl elegantesten Flugzeugs der Luftfahrtgeschichte her. Eine Ära, die ihres Gleichen sucht und bis jetzt einmalig in Europa und auf der Welt ist. Die HB-RSC hat ein bewegtes Leben hinter sich und ist jetzt Europas letzte Super Constellation im flugfähigen Zustand.


Mit der Baunummer 4175 wurde sie als C-121C von der US Air Force am 21. September 1955 übernommen und beim 41. Transportgeschwader mit dem Kennzeichen 54-156 in Charleston, South Carolina stationiert. Sie stand bei einigen Geschwadern der USAF im Einsatz bis sie 1967 der Air National Guard unterstellt wurde. Einige ihrer Einsätze führten sie auch nach Europa, wo sie unter anderem öfter auch auf der Rhein-Main Air Base in Frankfurt anzutreffen war. Der militärische Dienst endete am 18. April 1972, als sie zur Davis Monthan Air Base in Arizona gebracht wurde. Das Military Aircraft Storage & Disposition Center hat sich ihrer angenommen und erst einmal in der Wüste abgestellt. Im gleichen Jahr wurde sie im Austausch mit einem Boeing Stratoliner nach Mesa, Arizona überflogen und zum Sprühflugzeug umgebaut. Der Stratoliner wurde dann nach Washington ins Museum gebracht und seine Aufgaben übernahm die 54-156.


Das neue Kennzeichen im zivilen Register lautete ab März 1973: N73544. Von diesem Zeitpunkt an kann die Super Connie als L. 1049F bezeichnet werden. Für 7 Jahre wurde sie von Aircraft Specialities zusammen mit einigen Boeing B-17 als „Sprayer“ eingesetzt und danach abgestellt. 1982/83 wurde sie nach Chino, Kalifornien geflogen. Jedoch erwiesen sich die Einsatzpläne der neuen Besitzer als nicht wirtschaftlich und sie wurde nach Camarillo gebracht. Am Rande des Flugplatzes stand sie dann für 20 Jahre abgestellt. Die „Save-a-Connie“ Vereinigung hatte in mühevoller Kleinarbeit und mit Sponsoren und Spenden die N73544 bis Ende 1993 wieder flugfähig gemacht und setzte sie auf Airshows entlang der US-Westküste ein. Mitte 2001 kam dann das vorläufige aus für die alte Lady, die FAA entzog ihr die Betriebserlaubnis und sie wurde daraufhin bei ebay zum Kauf angeboten.


Der erwartetet Preis konnte nicht erzielt werden, so blieb sie erst einmal im alten Besitz. Am 17. Dezember 2003 wurde sie dann von der Super Constellation Flyers Association (SCFA) angekauft und ihr Stern begann wieder zu leuchten. Sie wurde für den neuen Eigentümer fit gemacht und trat ihren Weg über den großen Teich an. Am 8. Mai 2004 war es dann endlich soweit, sie landete in Basel, der neuen Heimat in der Schweiz. Nachdem die SCFA die Super Connie 2007 ganz gekauft hatte, wurde sie in das Schweizer Luftfahrtregister als HB-RSC eingetragen.


Sie ist seit der Zeit in ganz Europa unterwegs und begeistert mit ihrem Charme Jung und Alt auf den Rundflügen und auch nur durch die Präsenz auf sämtlichen Airshows. Dank der unermüdlichen Mitglieder und Sponsoren konnte sie zwischen 2009 und 2011 einer sehr umfangreichen Reparatur an den Flügeln unterzogen werden. Das hätte sonst das Aus für die Connie bedeutet, war die Korrosion schon stark fortgeschritten. 2012/2013 wurde die Kabinenisolation und die Leitwerke überholt. Mit diesen und hoffentlich auch zukünftigen Arbeiten an der „Star of Switzerland“ bleibt uns weiterhin ein Klassiker der Lüfte erhalten.


Wir möchten diesen Artikel der Breitling Super Constellation und der Super Constellation Flyers Association widmen und zum 10 Jährigen gratulieren....!!!! 


Dietmar Schreiber, Alexander Schwarz & Thomas Ziegler, September 2014