Fünfzig Kilometer südlich der Stadt Salzburg liegt St. Johann im Pongau. Wenige Kilometer südlich der Bezirkshauptstadt befindet sich die Liechtensteinklamm, die etwa 4000 Meter lang und bis zu 300 Meter tief ist. Das äußerst beliebte Ausflugsziel, welches seit 1876 über Holzstege begehbar war, musste allerdings im Juni 2017 nach einem heftigen Felssturz gesperrt werden.

Many visitors of Salzburg during one day of their visit drive south and arrive in the region of Pongau with its central town St. Johann. Few kilometres south of this town is the Liechtenstein-Gorge, which is approximately 4.000 meters long and up to 300 meters deep. This very popular tourist spot, accessible since 1876 on wooden footbridges, is currently closed after a heavy rockfall in June 2017.

Bereits für 2018 war geplant die Felsen zu entfernen und die Schlucht zu räumen, beschädigte Stege zu erneuern und die Sicherheit für die Besucher zu verbessern, allerdings musste die Eröffnung mehrfach verschoben werden. Die Arbeiten gestalteten sich in diesem Gelände schwieriger als gedacht und beinhalteten neben dem Neubau etlicher Brücken unter anderem die Sprengung von kurzen Tunneln sowie den Einbau einer 30 Meter hohen spiralförmige „Helix“ Treppe.

Already in 2018 it was planned to clear the rocks and open the gorge, renew damaged footpaths and improve the security of the visitors, but the reopening had to be postponed several times. The necessary works showed to be more difficult than expected in this mountainous terrain and included next to construction of several new bridges as well detonations to open up some tunnels and the construction of a 30m high staircase in helix shape.

Aufgrund des schwierigen Terrains war bei den Baumaßnahmen regelmäßig Hilfe aus der Luft nötig. Dies konnte quasi aus der Nachbarschaft erfolgen, da Heli Austria in St. Johann zuhause ist. Deren Hubschrauber übernahmen den heiklen Job in der teils nur wenige Meter breiten Schlucht. Zum Einsatz kamen dabei verschiedenste Typen aus deren Flotte. Für kleinere Aufträge und leichtere Lasten wurde die AS350 genutzt, wohingegen die schwereren Brückenteile mit Bell 212 und vor allem der AS332 Super Puma angeflogen wurden. Der Einsatz der Bell 412 erfolgte dann bei den Arbeiten im hinteren Teil der Klamm, wobei der Hubschrauber teils so tief in die Schlucht flog, dass er von oben nicht mehr zu sehen war.

Due to the difficult environment it was several times required to work with the support of helicopters. This could be accomplished with help from the “neighbourhood”, as Heli Austria is homebased in St. Johann. Helicopters of the company managed the difficult tasks in the gorge, which sometimes is only few meters wide. For these missions, several different types of the fleet were used. For smaller parts and loads the selection fell on the AS350, heavy bridge parts were flown in with Bell 212 and mainly the AS332 Super Puma. The Bell 412 was in operation in the rear part of the gorge, requiring the helicopter partly to drop deep into it and thus becoming completely invisible from above.

Für die Flüge war höchste Präzision unabdinglich, je nach Auftragsart und Größenordnung wurden verschiedenste Seillängen, Landeplätze und Tankplätze genutzt. Wie immer in der Fliegerei ist gleichzeitig perfektes Teamwork und klare Kommunikation zwischen Piloten und Bodencrew für eine sichere und effiziente Abwicklung solcher Aufträge notwendig. In diesem Fall hat alles optimal funktioniert und die verschiedenen Lasten- und Montageflüge wurden erfolgreich erledigt.

hough, the maximum precision was required. Depending on the mission and size of the goods to be transported, different lengths of ropes, landing and refuelling points were selected. As usual in flying operations perfect teamwork and clear communication between pilot and ground crew was mandatory for a safe and efficient completion. In this case all worked as planned and the different transport and construction flights were completed according to schedule.

Aufgrund der fristgerechten Umsetzung wird in St. Johann geplant die Klamm, mit die wichtigste Sehenswürdigkeit im Pongau, für die Sommersaison 2020 wieder zu öffnen.

Alexander Schwarz - Aviation Media - St. Johann - Mai 2020


Due to the timely completion the community in St. Johann plans to reopen the gorge as one of its main attractions for the summer season 2020.