Untitled photo

Aeropuerto de Tenerife Sur

Der Flughafen Teneriffa Süd ist seit nunmehr mehr als 40 Jahren der Ort, an dem nahezu alle internationalen Touristen auf der beliebten kanarischen Ferieninsel Teneriffa ankommen. Als einzige der sieben Urlaubsdestinationen (neben Teneriffa sollen Gran Canaria, Fuerteventura, Lanzarote, La Palma, Gomera und El Hierro nicht ungenannt bleiben) verfügt die größte Insel über zwei Flughäfen, Teneriffa Nord (auch Los Rodeos genannt; abgekürzt TFN) und Teneriffa Süd (auch bekannt als Reina Sofia nach der Königin Sofia, die den Flughafen eröffnete; abgekürzt TFS).

The airport Tenerife Sur is since more than 40 years the entry point for international tourists to the popular holiday destination Tenerife. The largest island among the six others (next to Tenerife we have to mention Gran Canaria, Fuerteventura, Lanzarote, La Palma, Gomera and El Hierro) is equipped with two airports – Teneirfe Norte (also known as Los Rodeos; code TFN) and Tenerife Sur (also known as Reina Sofia / “Queen Sofia”, who opened the airport; code TFS).

Photos: Tenerife Sur - Tower and Terminals (existing, in construction)

Der Flughafen im Norden, auf einem Berg-Plateau über der Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife gelegen, dabei aber sehr oft in Wolken gehüllt, was Flugausfälle und Verzögerungen verursachte. Daher wurde Ende der 1960er Jahre entschieden einen neuen Flughafen im Süden zu bauen. Die Wahl fiel auf ein Areal im Südosten der Insel auf dem Gemeindegebiet von Granadilla und San Miguel de Abona, welches auch deutlich näher zu den Touristen Hochburgen bei Los Cristianos liegt. Mitte der 1970er Jahren wurde dann mit dem Bau begonnen und der Tower, ein Terminalgebäude sowie die Start- und Landebahn samt dazugehörigen Rollwegen und Abstellflächen errichtet.

The airport in the North, located on a mountain plateau above the capital Santa Cruz de Tenerife, is frequently covered in clouds, which caused delays and flight cancellations in the past. Thus the decision was made at the end of the 1960s to construct a new airport in the South. As location an area in the communities of Granadilla and San Miguel de Abona was chosen, which was as well significantly closer to the tourist areas like Los Cristianos. In the middle of the 1970s the construction started, including a tower, a terminal building and a main runway with associated taxiways and aprons.

Photos: Holiday / Charter Airlines operating to TFS

Der Platz selbst verfügt bis heute über eine Bahn in 07/25 Ausrichtung entsprechend der meistens vorherrschenden Winde sowie dem Terminalgebäude mit acht Parkpositionen mit Fluggastbrücken. Weitere Flugzeug-Abstellflächen finden sich auf dem Vorfeld zur Abfertigung mit Bussen. Dem Terminalgebäude sind auf der An-und Abfahrtseite entsprechende Parkplätze für Busse und Autos vorgelagert, eine zweispurige Verbindungsstraße schließt den Flughafen an die auf der östlichen Seite der Insel verlaufende Autobahn TF-1 an. Mit knapp 13 Millionen Passagieren Kapazität operierte der Flughafen 2019 in der Vor-Corona Zeit an der Belastungsgrenze, weswegen der weitere Ausbau (größere Vorfeldflächen sowie eine neue Ankunftshalle) beschlossen wurde.

The airfield itself is equipped till today with a runway in 07/25 orientation matching the main wind directions and a terminal with eight positions offering jet bridges. Further parking positions with boarding by buses are available on the aprons. On the land side of the terminal, parking areas for buses and cars have been built and a dual carriageway connects the airport to the main motorway TF-1 which connects the north and the south on the eastern side of the island. In 2019 approximately 13 million passengers used Tenerife Sur, which thus operated close to the designed limit. As a consequence, an extension including larger aprons and a new arrival terminal have been approved.

Photos: Airlines currently not operating to TFS

Aufgrund mehrere Besuche in den Jahren 2016 und 2017 sowie im COVID-19 Jahr 2020 konnten die Veränderungen im Flugverkehr aus verschiedenen Gründen beobachtet werden. Zum einen erfolgte seit 2016 eine Konsolidierung der Airlines bzw. etliche Airlines stellten den Betrieb ein – dazu zählen Air Berlin, Niki, Germania, Thomas Cook UK, Monarch, Wow Air, Jet Time, Small Planet, Primera oder VIM Airlines. Andere Airlines wie Finnair, DAT, Norwegian oder Aeroflot sind weiter aktiv, flogen aber Teneriffa Ende 2020  aufgrund der reduzierten Nachfrage aufgrund von COVID-19 nicht mehr an. In anderen Fällen erfolgte eine Konsolidierung – so wurde aus den Marken Thomson (Großbritannien), TuiFly (Deutschland), TuiFly Nordic oder JetAirFly einfach nur TUI. 

Due to several visits in 2016 and 2017 and again in the COVID-19 year 2020 the evolution and changes in holiday air traffic in Europe could be documented. First of all, a consolidation was clearly visible since 2016 as several airlines closed-down – airline names arefor example Air Berlin, Niki, Germania, Thomas Cook UK, Monarch, Wow Air, Jet Time, Small Planet, Primera or VIM Airlines. Other airlines like Finnair, Atlantic Airways, Norwegian or Aeroflot are still operating, but did not offer connections to Tenerife end of 2020 due to the low demand in combination with COVID-19. In other cases, airline consolidations occurred – the brands of Thomson (UK), TuiFly (Germany), TuiFly Nordic or JetairFly now operate as TUI.

Photos: Airlines not existing anymore

Daneben gibt es aber Konstanten – Airlines wie British Airways, Lufthansa, EasyJet, Ryanair, Eurowings, Brussels, Transavia, Condor, Sunclass (ehemals Thomas Cook Scandinavia), Wizz Air, Volotea, Jet2 oder Smartwings / Travel Service sind weiterhin regelmäßiger Gast. Selbstverständlich wird der Platz auch von Spaniens Nationalairline Iberia sowie der kanarischen Regionalfluglinie Binter angeflogen, allerdings wird der Großteil der inner-spanischen und inner-kanarischen Routen aus Teneriffa Nord geflogen.

Next to these differences some things remain unchanged – airlines like British Airways, Lufthansa, EasyJet, Ryanair, Eurowings, Brussels, Transavia, Condor, Sunclass (former Thomas Cook Scandinavia) or Smartwings / Travel Service are regular guests at Tenerife Sur. Of course there are flights as well operated by the Spanish national airline Iberia and the regional carrier Binter, but the main Spanish and Canary island connections are operated from Tenerife Norte.

Photos: Main airlines operating to TFS

Brussels / Airbus A320-214 / OO-SNE / Belgian Icons Livery

Neben den Airlines an sich ist auch in Bezug auf die verwendeten Flugzeugtypen eine Veränderung feststellbar. Das Ende der Nutzung der Boeing 737-300/400/500 sowie 757-200 und auch -300 sowie Boeing 737-700 ist klar erkennbar – insbesondere die Boeing 757 sind inzwischen seltener Gast. Derzeit finden sich fast ausschließlich Standardrumpfflugzeuge wie Boeing 737-800 und A320 und A321 (und natürlich der NEO Varianten) in der Verwendung als Urlaubsflugzeug – alle anderen Typen können nur noch in Ausnahmefällen beobachtet werden. Großflugzeuge wie Boeing 767 oder Airbus A330 waren vor der Krise zwar in geringer Zahl aber regelmäßig im Anflug, was sich vermutlich nach der COVID Krise wieder etablieren wird.

Next to the airlines itself the alerted spectator can as well identify an evolution with regard to aircraft types. The end of the operating life in passenger service of Boring 737-300/400/500 and Boeing 757-200 and as well -300 and Boeing 737-700 are clearly visible – especially the Boeing 757 are in the meantime rare guests. Currently, only the standard single aisle aircraft like Boeing 737-800 and A320 and A321 (and their NEO counterparts) are in operation to fly tourists to holiday destinations – all other types are exceptional cases. Wide body aircraft like Boeing 767 and Airbus A330 have been in operation before the crisis in small numbers, but constantly – which is likely to re-appear after the end of the COVID crisis.

Photos: Spanish airlines operating to TFS

Photos: Low Cost Carriers operating to TFS

Teneriffa Süd verfügt über keine spezifischen Flächen für Militärmaschinen, weswegen sie auch nur selten anzutreffen sind (die spanische Luftwaffe betreibt eine Basis auf dem Flughafen der Insel Gran Canaria). Allerdings verfügt Teneriffa Süd über einen separaten Hubschrauber Landeplatz, der von Rettungshubschraubern frequentiert wird. Wiederholt waren auch in der Nacht oder am späten Abend die Seenotrettungshubschrauber AW-139 der Salvamento Maritimo nach Rettungsübungen vor der Küste im Anflug auf den auf Spanisch Tenerife Sur genannten Platz. Aufgrund der unvorhersehbaren An- und Abflugwege sind Hubschrauber allerdings schwer zu beobachten.

Tenerife South is not equipped with special areas for military aircraft, thus you rarely find them here (the Spanish Air Force operates its main base in the Canary Islands on the airport of Gran Canaria). Only rescue helicopters can be frequently seen on the helicopter landing spots, which is active in Tenerife Sur. Especially in the night the AW-139 coast guard rescue helicopters from Salvamento Maritimo could be seen as well, making approaches after performing rescue trainings in the night on ocean between the islands. Due to the nature of helicopter operations, photographing them is rather difficult.

Photos: Airlines belonging to TUI operating to TFS

Teneriffa Süd bietet aufgrund der zahlreichen Urlaubsmaschine aus ganz Europa eine sehr gute Möglichkeit, diese Vielfalt an Lackierungen und Airlines zu beobachten. Zahlreiche Fotopunkte (siehe dazu die einschlägigen Guides im Internet) erlauben Fotos unabhängig von der Windrichtung. Der Flugverkehr beginnt aber im Regelfall (einige wenige Ausnahmen ausgenommen) nicht vor acht Uhr (für Maschinen aus Spanien) oder gar 10 Uhr (für Maschinen aus Mitteleuropa), da auf den dortigen Flughäfen meistens erst um 6 Uhr gestartet wird (dazu kommen mindestens vier Stunden Flugzeit). Als Luftfahrt Enthusiast ist man also auf Teneriffa gut versorgt (siehe auch unseren kommenden Bericht zum Flughafen Teneriffa Nord) und kann den Urlaub auf der vielfältigen Ferieninsel (Strände, wüstenartige Landschaften, Kiefernwälder, Lorbeerwälder und Vulkanlandschaften) mit dem einen oder anderen Besuch an den Flughäfen kombinieren.

Photos: Florian Szczepanek, Bruno Geiger

Text: Florian Szczepanek

Januar 2021

Overall, Tenerife South offers a very good opportunity to photograph the variety of colours of holiday airlines operating in Europe. Various photo locations (please check the corresponding guides on www) offer good photo opportunities regardless of wind directions. The air traffic starts (with very few exceptions) not earlier than eight o’clock in the morning (first aircrafts from Spain) or ten o’clock (aircrafts from Middle Europe), as first take-offs there occur only after six o’clock (with minimum four hours flying time). As aviation enthusiast you thus have nice opportunities (see as well our upcoming report on Tenerife North) to combine holidays on the diverse island (beaches, desert like areas, mountain forest, laurel forests and volcanic areas) with the one or other visit at the airports.