Untitled photo

Thomas Cook Airlines

Thomas Cook war ein in Großbritannien ansässiger aber weltweit operierender Touristikkonzern. Mit den zugehörigen Sparten und Reiseanbietern, die auf unterschiedliche Zielgruppen zugeschnitten waren, konnte Thomas Cook für viele in Europa eine große Auswahl an Urlaubsangeboten bereitstellen. Um die Touristen zwischen den Ländern und Zielen transportieren zu können, gehörten zu Thomas Cook auch mehrere Fluggesellschaften in ganz Europa. In der Folge des Zusammenbruchs des Konzerns Thomas Cook im Herbst 2019, ereilte die Airlines mit ihren insgesamt mehr als 100 Flugzeugen jeweils unterschiedliche Schicksale.

Thomas Cook was a UK based travel group operating worldwide. With its branches and tour operators specialised on different travel styles, Thomas Cook offered a wide selection of holiday choices for many people in Europe. To transport the tourists between the various countries and locations, Thomas Cook owned and operated several airlines across Europe. In the aftermath of the collapse of Thomas Cook in autumn 2019, the airlines and their more than 100 aircraft experienced different fates.

Thomas Cook Airlines UK

In Großbritannien flog die Thomas Cook Airlines UK seit 2008 mit diesem Namen. Direkte Vorgänger waren JMC Airlines sowie MyTravel Airlines, die separat für die beiden Anbieter Thomas Cook und MyTravel unterwegs waren, bis sich die beiden Konzerne 2007/2008 zusammenschlossen. Die Gesellschaft flog zuletzt mit einer reinen Airbus Flotte, bestehend aus 27 A321 und 7 A330 (zum Zeitpunkt der Einstellung des Betriebs). In den Jahren zuvor hatten sich auch Maschinen der Typen Airbus A320 sowie Boeing B757-2300, B757-300 und Boeing B767-300 in der Flotte befunden. Nach Ende des Flugbetriebs fanden sich für die A321 schnell neue Nutzer auf der ganzen Welt (in USA, Kanada, Vietnam, Europa), weitere Maschinen wurden auch von anderen Thomas Cook Airlines übernommen, einige andere werden beim Wettbewerber Jet2 zum Einsatz kommen. Die A330 waren zum Teil ohnehin von AirTanker gemietet und kehrten dementsprechend zurück, für andere der Maschinen konnten aufgrund der COVID-19 Krise bisher keine neuen Eigentümer gefunden werden.

In the UK, Thomas Cook Airlines UK operated under this name since 2008. Its direct predecessors were JMC Airlines and MyTravel Airlines, operating for Thomas Cook and MyTravel separately until the merger of these two companies in 2007/2008. The airline operated with a pure Airbus fleet consisting of 27 A321 and 7 A330 (at closure), while previous aircraft in the fleet have been Airbus A320s as well as Boeing B757-200, Boeing 757-300 and Boeing 767-300 models. After the collapse, the A321 quickly found new owners in Vietnam, the United States and Canada and within Europe. Besides, some aircraft remained within the former Thomas Cook airlines whereas others are scheduled to fly with the competitor Jet2. The A330 aircraft were partly rented from AirTanker and subsequently returned to their owner, other aircraft are still without new operators due to the ongoing COVID crisis.

Thomas Cook Airlines Scandinavia

In Skandinavien flog Thomas Cook Scandinavia ebenfalls seit 2008. Die Gesellschaft hat eine ähnliche Historie wie die britische Schwester, da sie zuvor als MyTravel Airlines Scandinavia im Auftrag der MyTravel Group unterwegs war. Mit dem Zusammenschluss von Thomas Cook und MyTravel wurde sie ebenso in Thomas Cook Scandinavia umbenannt. Die reine Airbus Flotte bestehend aus A321 und A330 (im Herbst 2019 waren 8 bzw. 4 Maschinen im Einsatz) flog Strecken aus allen vier skandinavischen Ländern (Dänemark, Norwegen, Schweden, Finnland). Nach dem Zusammenbruch von Thomas Cook übernahm die Ving Gruppe die Gesellschaft sowie das Reisegeschäft und benannte die Airlines in Sunclass Airlines um. Schließlich wurde im Dezember 2020 ein neues Logo enthüllt, allerdings operieren alle Maschinen der Sunclass bis zur Neulackierung in der Grundgestaltung von Thomas Cook, aber ohne Titel. Aufgrund der anhaltenden COVID-19 Krise und dem daher massiv reduzierten Flugangebot wurden bisher nur sehr wenige Flugzeuge neu lackiert.

In Scandinavia, Thomas Cook Airlines Scandinavia was operating as well since 2008. The airline has a comparable legacy as its UK counterpart, being original operating as MyTravel Airways Scandinavia and belonging to the MyTravel Group. With the merger of Thomas Cook and MyTravel as well this airline was rebranded to Thomas Cook Scandinavia. Flights were operated from all four Scandinavian countries (Denmark, Norway, Sweden, Finland) with a fleet consisting of again only Airbus aircraft –A321 and A330 models (eight and four airframes in autumn 2019). After the collapse of Thomas Cook, the Ving Group took over the airline plus the tour business and rebranded the airline to Sunclass Airlines. Finally, in December 2020 a new logo was unveiled, but until the aircraft are repainted all Sunclass aircraft operate in the basic Thomas Cook brand design but without titles. Due to the ongoing COVID crisis and the thus heavily reduced flying operations, so far only very few aircraft are operating in the new brand design.

Condor

In Deutschland operiert Condor, gleichzeitig die Gesellschaft mit der längsten Historie der Thomas Cook Airlines. Gegründet in den 1950ern, gehörte die Airline zunächst zur Lufthansa, welche aber seit etwa 2000 begann ihre Anteile an Thomas Cook zu verkaufen. Für einen kurzen Zeitraum 2003/2004 versuchte Thomas Cook den Namen der Airline auf „Thomas Cook, powered by Condor“ zu ändern, was aber aufgegeben wurde. Seitdem fliegt die Gesellschaft unter dem starken Markennamen Condor. Die Flotte besteht einerseits aus Airbus A320 und A321, zum anderen im Gegensatz zu den anderen Schwester-Airlines auch aus einer größeren Anzahl Boeing B757-300 und Boeing B767-300 – letztere für Langstrecken. Insgesamt befinden sich mehr als 50 Maschinen in der Flotte (13 A320, 10 A321, 15 B757, 16 B767), von denen aber derzeit etliche aufgrund der COVID-19 Krise abgestellt sind. Nach dem Zusammenbruch von Thomas Cook im Herbst 2019 konnte Condor eine Bürgschaft der Deutschen Regierung als kurzfristige Sicherungsmaßnahme erreichen, auf welche eine Absichtserklärung der polnischen LOT folgte, die die Condor übernehmen wollte. Aufgrund der COVID Situation trat LOT aber von diesem Vorhaben zurück und Condor konnte erneut einen Schutzschirm der Deutschen Regierung im Sommer nutzen und parallel die Restrukturierung vorantreiben. Im Dezember 2020 verließ Condor dann das Schutzschirmverfahren erneut.

In Germany, Condor has presumably the oldest legacy of the former Thomas Cook airlines. Created in the 1950s, the airline was owned by Lufthansa who gradually sold its shares in the airline to Thomas Cook starting in 2000. For a short period in 2003/2004 Thomas Cook tried to rebrand the company to “Thomas Cook, powered by Condor”, but this was stopped and the airline operated under the strong Condor brand name ever since. The fleet consists on the one hand of Airbus A320 and A321 aircraft, on the other hand and in clear difference to its former sisters as well of significant numbers of Boeing B757-300 and Boeing 767-300 aircraft – the later ones for long-haul routes. Overall, more than 50 aircraft are in the fleet (13 A320, 10 A321, 15 B757, 16 B767), but currently many of them are not operational due to the COVID crisis. With the collapse of Thomas Cook in autumn 2019, Condor could secure a loan from the German government as a short term measure, followed by the intention of the Polish national carrier LOT to take over the airline. With the spreading COVID crisis, LOT stepped back from this plan and Condor again secured insolvency protection from the German government in summer 2020 while restructuring – to finally leave protection in December 2020.

Thomas Cook Airlines Balearics & Thomas Cook Aviation

Zwei andere Gesellschaften operierten zusätzlich aus/nach Deutschland – Thomas Cook Balearics und Thomas Cook Aviation. Erstere, eine spanische Gesellschaft mit Basis Palma de Mallorca operierte mit Airbus A320 Maschinen für die deutsche Schwester Condor bis zur Schließung Ende 2019. Thomas Cook Aviation war eine weitere Tochter der Thomas Cook welche ihre Airbus A321 und A320 ausschließlich für Condor und in den Farben der Condor betrieb. Da diese Gesellschaft ebenso durch den Zusammenbruch von Thomas Cook betroffen war, und zusätzlich Condor alle Leasing Verträge aufgrund der COVID Krise im Frühjahr 2020 kündigte, ging Thomas Cook Aviation im Sommer 2020 in die Insolvenz – sechs Flugzeuge wurden daraufhin von Condor übernommen und zwei verkauft.

Two other airlines operated in addition in/from/to Germany – Thomas Cook Balearics and Thomas Cook Aviation. The first one, being a Spanish company, operated with Airbus A320 aircraft on routes from its base on Palma de Mallorca for their German sister airline Condor until closing done end of 2019. Thomas Cook Aviation was another subsidiary from Thomas Cook operating its Airbus A321 and A320 aircraft solely on behalf of Condor in Condors branding. As the company was naturally as well impacted by the closure of Thomas Cook and in addition Condor cancelled the lease contracts during the beginning COVID crisis in spring 2020, Thomas Cook Aviation closed down in summer 2020 while the planes were taken over by Condor (5 Airbus A321, 1 A320) or sold (2 A321).

Thomas Cook Airlines Belgium & VLM Airlines Brussels

In Belgien operierte Thomas Cook Airlines Belgium seit den frühen 2000ern hauptsächlich mit Airbus A320 Maschinen auf touristischen Strecken innerhalb Europas. Im Frühjahr 2017 kündigte Thomas Cook an die Airline Ende 2017 einzustellen, worauf der Betrieb und zwei Maschinen an Lufthansa verkauft wurden (der Bereich wurde bei Brussels Airlines eingegliedert). Zwei andere Maschinen aus der Thomas Cook Airlines Belgium Flotte flogen ein Jahr unter dem neuen Namen / Marke als VLM Airlines Brussels bis zur Schließung Ende 2018 (die Airline hat keine wirtschaftliche Verbindung zu Thomas Cook, aber ist natürlich als nur kurz existierender Nachfolger von Thomas Cook Airlines Belgium eng mit dieser verbunden).

In Belgium, Thomas Cook Airlines Belgium was operating since the early 2000s with mainly Airbus A320 aircraft on various touristic routes within Europe. In early 2017, Thomas Cook announced the closure for end of 2017, selling the operations and two aircraft to Lufthansa – where the activity was integrated in Brussels Airlines. Two other remaining aircraft were operating under a new company name and branding as VLM Airlines Brussels for one year until end of 2018 (this company has no connection to Thomas Cook, but as a short-lived successor is strongly to Thomas Cook Airlines Belgium).

Etwas mehr als ein Jahr nach dem Ende von Thomas Cook und nach wie vor mitten in der COVID Krise bleibt festzuhalten, dass zwei der sechs Thomas Cook Aviation Fluggesellschaften überlebt haben. Der Marktanteil in Großbritannien wurden von Wettbewerbern wie Jet2, TUI, Ryanair, Easyjet und der neu im Markt vertretene Wizz Air übernommen, welche bereits auf den betreffenden Strecken aktiv waren und Kapazität erhöhten oder Routen aufgelegt haben. Die Verbindungen aus Deutschland hat alle Condor übernommen. Da sich Sunclass Airlines für einen neuen Markenauftritt und ein neues Design entscheiden hat, ist das einzig verbliebene Element der Marke Thomas Cook das „Sonnige Herz“ Logo auf den Maschinen der Condor. Allerdings bleibt abzuwarten, ob dieses Emblem nach dem Ende der COVID Krise und der zu vermutenden Markterholung nicht auch durch ein neues Design ersetzt wird.

Text: Florian Szczepanek

Photos: Florian Szczepanek, Bruno Geiger

January 2021

A little more than one year after the collapse of Thomas Cook and still in the COVID crisis we can conclude, that two out of six of the Thomas Cook Aviation airlines have managed to survive. The market share in UK was taken over and absorbed by competitors like Jet2, TUI, Ryanair, Easyjet and newcomer Wizz Air, who currently operate or increased their capacities to the holiday destinations previously managed by Thomas Cook. The routes operated by the subsidiaries in Germany have been taken over by Condor. Furthermore – as Sunclass Airlines now decided for a new brand design, the only visible remaining element from the Thomas Cook brand is the Sunny Heart logo on the Condor aircraft, although it has to be seen if this design will be replaced at a later stage once the COVID crisis is over and the tourist travel market revitalised.