Pink Skyvan @ Aviation-media / air2aircrew - Aviation-Media.com

Die 1986 als Burli Air gegründete Pink Aviation setzte vom Anfang an auf die Shorts Skyvan als ideales Flugzeug zum Absetzen von Fallschirmspringern. Der Rumpf mit Quadratischem Querschnitt bietet bis zu 20 Springern Platz und ermöglicht ein rasches Absetzen über die großzügige Heckladerampe.


Der Erstflug, der mit Kolbentriebwerken ausgestatteten, Shorts Skyvan 1 erfolgte am 17.Januar 1963. Auf Turbinen umgerüstet hob sie als Skyvan 2 Ende 1963 zu Ihrem zweiten Erstflug ab. Nach der Flugerprobungsphase wurden die ersten acht Serien Maschinen mit dem Turbomeca Astazou Triebwerk als Skyvan 2 ausgeliefert. Als das stärkere Garrett TPE331 Triebwerk ab 1965 zur Verfügung stand wurde bei Shorts die Produktion auf die Skyvan 3 mit diesem Antrieb umgestellt. Von 1968 bis zum Ende der Produktion im Jahr 1986 wurden diese Triebwerke in alle weiteren 145 Skyvans eingebaut. 62 Skyvans stehen heute noch im Einsatz und mehr als 25 weitere Maschinen warten auf der ganzen Welt darauf wieder flugbereit gemacht zu werden.


1990 wurde der Name von Burli Air, zur Bemalung der Skyvan passend, in Pink Aviation geändert. Vom Erfolg des Skyvan Betriebs überzeugt begann man ab 1993 die Flotte ständig auszubauen und nicht mehr einsetzbare Maschinen zu ersetzen.


Die Pink Skyvan Flotte wurde auf abenteuerliche Art und Weise aus der ganzen Welt nach Europa geholt. Dabei war der Kauf von 4 Maschinen aus den Beständen der Luftwaffe Ghanas sicherlich die abenteuerlichste Anschaffung. 2004 wurden die Maschinen, ihrem Zustand entsprechend als Schrott durch Pink Aviation ersteigert und im österreichischen Register eingetragen. Zwei Maschinen wurden vor Ort wieder flugfähig gemacht doch kurz vor dem Abflug wurde der Verkauf der 4 Maschinen an Pink Aviation durch die Luftwaffe Ghanas als ungültig erklärt. Nach jahrelangem Hin und Her steht mit der OE-FDI die erste dieser Maschinen bei Pink Aviation im Einsatz und zwei weitere wurden auf dem See- und Landweg nach Klatovy transportiert. Heute fliegt man mit vier aktiven Skyvans ab der Basis im tschechischen Klatovy, wo auch ein Fallschirmspringer Zentrum und ein Wartungsbetrieb etabliert wurden. Die vier Skyvans werden bei Boogies in ganz Europa eingesetzt.


Regelmäßig werden in Klatovy Großformationsspringen organisiert bei denen auch schon Rekorde aufgestellt wurden, so wurde z.B. am 8. August 2014 erstmals der Diamond 100 geschafft. Dabei haben es 100 Springer geschafft sich im freien Fall aus 5500 Metern zu einer Formation in Diamantenform zu vereinen. Weitere Infos über Pink Aviation und zum Thema Fallschirmspringen sind auf der Webseite www.pink.at nachzulesen. Dort finden sich auch detailierte Berichte über die Überstellungsflüge der Skyvans.


Dietmar Schreiber im Januar 2015

Pink Aviation, founded in 1986 as Burli Air, used from the beginning the Shorts Skyvan as aircraft perfectly suited to drop parachutists. The fuselage with its square shape offers space for up to 20 parachutists and provides the opportunity for quick successive drops through the rear cargo ramp.


The first flight of the Shorts Skyvan 1, equipped with piston engines, occurred on January 17th 1963. Modified to turbines the Skyvan 2 took off for the second first flight at the end of 1963. After the flight test phase the first eight aircraft from the serial production with Turbomeca Astazou Engines have been delivered by Shorts as Skyvan 2. After the more powerful engine Garrett TPE331 was available from 1965 the serial production was changed by Shorts to the Skyvan 3 using that propulsion. From 1968 until then end of production in 1986 all further 145 Skyvans received that engine. 62 aircraft remain in service today and more than 25 wait around the world to be brought in flyable condition again.


In 1990 the name from Burli Air was changed to Pink Aviation – which was more in line with the colour scheme of the aircraft. Being convinced regarding the operation of the Skyvan the company started in 1993 to extend the fleet constantly and replaced unusable and old aircraft.


The current fleet of Skyvans used by Pink Aviation was brought to Europe in an adventurous way from all over the world. By far the most curious case was the purchase of four aircraft from the Air Force of Ghana. Pink Aviation bought the four airframes as scrap in 2004 and afterwards registered them in Austria. Two aircraft were refurbished on site but shortly before departure the sale of the four aircraft was declared as not valid by the Air Force of Ghana. After several years of exchanges the first aircraft with registration OE-FDI is in use with Pink Aviation and two further have been transported by sea and road freight to Klatovy. Today the company flies with four active Skyvans from their base in Czech Republic and offers them for use across whole of Europe. At the same location a center for parachutists and a maintenance location was established.


Regularly large formation jumps are organised in Klatovy, some of them including successful record attempts. On August 8th 2014 the Diamond 100 was done for the first time. This included 100 divers jumping from 5.500 meters and then taking a formation in diamond shape. Further information about Pink Aviation and Parachuting can be found on the website www.pink.at. There you find as well detailed reports about the transfer flights of the Skyvans.


Dietmar Schreiber, January 2015