Untitled photo

Air2Air - Air to Air refueling during Joint Warrior 2015

Joint Warrior ist die größte jährliche Übung der NATO in Europa. Dabei nehmen an dem Manöver, das federführend von Großbritannien organisiert wird, eine große Anzahl an Kriegsschiffen, Landfahrzeugen, Flugzeugen und Truppen teil. Hauptziel der Übung ist die Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen den Teilstreitkräften zu Land, zu See und in der Luft.

Von deutscher Seite wurden an Luftstreitkräften ein A310-300 MRTT (Multi Role Tanker Transport) der Flugbereitschaft im Bundesministerium der Verteidigung aus Köln-Wahn und sechs ECR-Tornados vom Taktischen Luftwaffengeschwader 51 in Schleswig-Jagel für die Übung abgestellt.

Die Mission die wir begleiten konnten beinhaltete dabei die Luftbetankung von vier Tornados. Für diese Aufgabe wurde ein Luftraum reserviert, der sich in 13000 Fuß Höhe vor der schottischen Küste befand. Die Kampfflugzeuge näherten sich dabei zuerst in Formationen zu je zwei Maschinen und positionierten sich zunächst auf der linken Seite des Airbus. Dann wurde die Formation aufgelöst und je eine Maschine bezog Position auf der rechten und linken Seite am Tankschlauch für die Betankung. In den darauffolgenden sechs Minuten übernahm jeder Tornado dann etwa 3 Tonnen Treibstoff. Nach Ende der Betankung formierten sich die beiden Maschinen dann wieder am rechten Flügel der Tankmaschine bevor sie die Formation verließen. Daraufhin wurde die Prozedur mit den beiden anderen Tornados wiederholt. Als kleiner Hinweis – alle vier Maschinen gehörten früher zum Geschwader in Lagerlechfeld bei Augsburg.

Auf dem Rückweg nach Köln-Wahn wurde seitens der Crew des Tankers noch die Information verteilt, dass insgesamt 12,4 Tonnen Treibstoff an die Tornados abgegeben wurde.

Tom Ziegler, October 2015

Joint Warrior is the largest annual NATO Exercise within Europe. The event, organised by the United Kingdom, sees huge numbers of warships, land vehicles, aircrafts and ground troops participating. Main target of the exercise is to improve cooperation between the three main areas of military forces on the ground, on the sea and in the air.

The German Military joined in the Air with a A310-300 MRTT (Multi Role Tanker Transport) of the Support Wing of the German Ministry of Defence (Flugbereitschaft im Bundesministerium der Vertigiung) based in Köln-Wahn and six ECR Tornados from the Tactical Fighter Wing (Taktisches Luftwaffengeschwader) 51 based in Schleswig-Jagel.

The mission which we could document included air-to-air refueling of 4 Tornados. The airspace reserved for that manoeuver was located close to the coast of Scotland in 130000 feet. The fighters arrived in two-ship formations and each of them first took position to the left of the Airbus. Afterwards the two ship separated and one aircraft always connected on the left and on the right hand side with the refueling basket. During the following six minutes each aircraft received approx. 3 tons of jet fuel. After completion of the refuelling the aircraft took position on the right wing before leaving the formation. The same procedure was repeated with the two other Tornados. As a side remark and detail – all aircraft belonged previously to the Wing in Lechfeld.

On the way back to Köln-Wahn we learned that overall 12.4 tons of jet fuel had been transferred to the Tornados.

Tom Ziegler Oktober 2015