Untitled photo

Antike Amphoren (rotfigurige Keramik) – das war eine der Inspirationen, die für die Lackierung der Fly-Out RF-4E Phantom der 348 Taktischen Aufklärungsstaffel der Griechischen Luftwaffe verwendet wurde. Zum Anlass dieser Verabschiedung wurde auch ein Spotter-Tag und natürlich eine entsprechende Zeremonie organisiert um der Außerdienststellung des Typs den passenden Rahmen zu geben. 

Antique amphora (red figured ceramics) – that was one of the inspirations used to paint the fly-out RF-4E of the Greek Air Force 348 Tactical Reconnaissance Squadron. For the occasion the base squadron organised a spotter day and of course a final ceremony to celebrate the retirement of the type from the Greek Air Force. 

Die Maschine die den letzten Flug durchführen sollte erhielt eine beeindruckende Lackierung mit orangen Beschriftungen und Linien (wie alte Amphoren) die auch den Bezug zur Mission des Typs herstellte – die Kameralinse auf der Unterseite des Flugzeugs und ein Teil der Filmrolle auf der Seite des Rumpfes. Zusätzlich wurde die griechische Flagge auf dem Leitwerk integriert – und die weißen Linien fortgeführt zu den ebenso abgebildeten Flugzeugtypen die die Staffel in ihrer Historie verwendet hatte. Und natürlich durfte auch der Spook im Design nicht fehlen!

The aircraft dedicated for the last flight received a stunning paint scheme in black with orange texts and lines (like old Greek amphora) using elements from their role as well – the camera lens opening on the underside of the aircraft and a part of camera film on the side. In addition, a Greek flag was integrated at the base of the tailfin – and the white lines of the flag lead to the previous types used by the squadron on the tailfin. And finally the spook had to be there of course as well!

In den letzten Tagen der Staffel waren nur noch drei Maschinen einsatzbereit die auch die Geschichte des Typs in der griechischen Luftwaffe zeigen. Griechenland erhielt 8 RF-4Es direkt vom Hersteller in den USA in den späten 1970er bzw. frühen 1980er Jahren im „Peace Ikarus II“ Programm. Diese Aufklärungs-Phantoms flogen neben den RF-84F und RF-5A Aufklären erbrachten aber viel bessere Ergebnisse aufgrund der moderneren und besseren Kamera Ausrüstung. Daher wurden die Flugzeuge intensiv verwendet, zwei gingen in der Mitte der 80er in Unfällen verloren. Daher wurde die Option weitere Maschinen des Typs zu integrieren gerne war genommen, da zudem die RF-84F außer Dienst gestellt werden mussten und die verbleibenden wenigen RF-5A und sechs RF-4E nicht alle Aufgaben erledigen konnten. In den frühen 90ern lieferte Deutschland 27 Maschinen als der Typ in der Deutschen Luftwaffe nach dem Zusammenbruch der Soviet Union außer Dienst gestellt wurde – 20 Maschinen gingen in Dienst, die restlichen wurden für Ersatzteile verwendet.

In the last days the squadron was using three RF-4E aircraft which also show the history of the aircraft in the Greek Air Force. Greece received eight RF-4Es from the production line in the United States in the late 1970 and early 1980s with the “Peace Ikarus II” program. The Recce Phantoms flew alongside RF-84F and RF-5A reconnaissance aircraft but offered superior capabilities due to their modern and better camera equipment. Thus these aircraft had been in use heavily, two had been lost in accidents in the middle 1980s and thus the opportunity to integrate more of the type in the Air Force was welcomed, especially since the RF-84Fs hat to be retired and the remaining few RF-5As and six RF-4Es could not address all tasks. In the early 1990s Germany thus delivered 27 aircraft as the type was withdrawn from the German Air Force after the collapse of the Soviet Union – 20 airframes were put in service while the others used for spare parts.

Daher umfasste die Flotte 26 Maschinen die intensive in der Aufklärungsrolle verwendet wurden. In den frühen 2000ern erfolgte nochmals eine Verbesserung der Fähigkeiten durch die Integration des ASTAC Pods der immer an der Mittelrumpfposition aufgehängt wurde – der einzig mögliche Platz aufgrund der 4 Tonnen Gewicht und mehr als 4 Metern Länge. Im Verlauf der weiteren Jahre mussten immer mehr Maschinen aufgrund der geflogenen Stunden abgestellt werden – zusätzlich gingen leider vier weitere Maschinen bei Unfällen verloren. Daher waren im phinalen Jahr nur noch drei Maschinen einsatzbereit – diese drei waren auch am Spotter-Tag und bei der offiziellen Verabschiedung aktiv: • 69-7499, ehemals Deutsche Luftwaffe 35+52 in Sonderlackierung “The end of the film 1953-2017” • 69-7450, ehemals Deutsche Luftwaffe 35+03, in Sonderlackierung “60 years 348 TRS Eyes in Time 1953-2013” • 77-1765, letzte RF-4E aus dem ursprünglichen Peace Icarus II Programm

The fleet thus compromised 26 aircraft and was used heavily in the reconnaissance role. In the early 2000s the capabilities were improved a last time with the introduction of the ASTAC pod carried on the centreline position – due to its 4 ton weight and more than 4 meters length the only possible spot. As time was running more and more airframes had to be retired due to hours on the airframe and sadly a four further got lost as well in accidents. This left in the phinal year only three airframes which have been as well active on the spotter day and retiring ceremony: • 69-7499, former German Air Force 35+52 in special colour scheme “The end of the film 1953-2017” • 69-7450, former German Air Force 35+03, in special colour scheme “60 years 348 TRS Eyes in Time 1953-2013” • 77-1765, last RF-4E from the original Peace Icarus II program

Am Spotter Tag am 4ten May flogen die drei Maschinen zusammen am Morgen und am Nachmittag, obwohl die Maschine mit der Abschiedslackierung am Morgen vermutlich aufgrund eines technischen Problems später startete. Bei beiden Flügen posierten die Maschinen nach der Landung vor den Fotografen so dass jeder zu guten Fotos der drei Maschinen kommen konnte – alle drei ja unterschiedlich lackiert. Die Vorbeiflüge zuvor beinhalteten auch ein Training für die Formationsüberflüge bei der Zeremonie am nächsten Tag.

On May 4th, the spotter day the aircraft flew together in the morning and in the afternoon, although in the morning the retirement scheme aircraft was late, potentially due to some technical problems which thankfully could be fixed. On each occasion the aircraft afterwards paraded and posed in front of the spotters so everybody attending got some nice photos of the three aircraft – each of them in different colours. The fly-bys included as well a rehearsal for the formation overflights the next day.

Die Verabschiedung am 5ten Mai beinhaltete einen phinalen Flug der drei Maschinen, die dabei auch in Formation mit einer F-16 und einer Mirage 2000 einen Überflug machten. Nach der Landung rollte nur die Maschine mit der Abschiedslackierung zu den wartenden Honoratioren und Fotografen und wurde zwischen einer aktiven F-16 der 337 „Ghost“ Staffel sowie einer historischen RF-84F (in hervorragendem Zustand) abgestellt. Nach mehreren Ansprachen und einer orthodoxen Andacht war der offizielle Teil vorbei und die anwesenden Fotografen hatten die Möglichkeit für einige phinale Fotos. Zusätzlich flogen noch das Deadalus Team mit der T-6 sowie das Zeus Display mit der F-16.

The retirement ceremony on May 5th included a phinal flight of the three aircraft, which then passed over in formation with an F-16 and a Mirage 2000. After the landing only the retirement aircraft taxied towards the audience and took position between an active F-16 from the 337th “Ghost” Squadron and a retired RF-84F kept in great conditions on base. After several speeches and a religious service the ceremony was over and the attending spotters had the possibility for some phinal photos of the aircraft. Furthermore, the Deadalus team with their T-6 and the Display team Zeus with the F-16 gave a performance.

Inzwischen sind alle drei RF-4E an ihren phinalen Bestimmungsorten angekommen – die Abschiedsmaschine verblieb als Gate Guard in Larissa, die andere Sonderlackierte RF-4E im Museum in Tanagra und die einzig verbliebende originale RF-4E in Araxos wo sie als Ersatzteilspender für die F-4 Flotte verwendet wird.

Wir möchten uns herzlich bei der 348 Staffel und der Basis Larissa für die Organisation des Events und den Besuch bedanken. Um das Thema der Veranstaltung nochmal aufzugreifen – es war „Das Ende des Films“.

Florian Szczepanek, October 2019

The three RF-4Es are in the meantime all at their phinal destinations – the retirement aircraft as Gate Guard in Larissa, the other special coloured RF-4E at the museum in Tanagra and the remaining original RF-4E at Araxos where it will be stripped of spare parts for the F-4E fleet.

We would like to express our special thanks to 348th Squadron and the base in Larissa for making this event possible and allowing us on base. So to use the event theme this sadly was – The End of the Film.