Airpower 19 - Aviation-Media.com

Anfang September 2019 ist es wieder soweit,

nach drei Jahren Pause findet wieder eine Airpower am Fliegerhorst Hinterstoisser in Zeltweg, Österreich statt. Dies gaben Verteidigungsminister Mario Kunasek, der steirische Landeshauptmann Hermann Schützenhofer und sein Stellvertreter Michael Schickhofer in einer Pressekonferenz am Grazer Flughafen bekannt.

In early September 2019 there will be again an Airpower

on the airbase Hinterstoisser in Zeltweg, returning after a three years break. This announcement was made by minister of defence Mario Kunasek, the major of the region Steiermark Hermann Schützenhofer and his deputy Michael Schickhofer during a press conference at the airport of Graz.

Bei der letzten Auflage der Flugshow im Jahre 2016 besuchten rund 300.000 Besucher den Flugplatz in der Steiermark, was die Airpower zur Zuschauerreichsten Airshow in Europa gemacht hat. Auch 2019 werden wieder an die 300.000 Besucher erwartet.

Insgesamt wird mit 50 Luftfahrzeugen aus Österreich geplant, mehr als 200 weitere internationale Teilnehmer werden am Geschehen teilnehmen. Dazu wurden 29 Länder zur Teilnahme an der Airpower eingeladen, natürlich auch Kunstflugstaffeln wie die Frecce Triccolori aus Italien, Red Arrows aus Großbritannien aber auch die Saudi Hawks aus Saudi-Arabien. Der Europäische Airshow-Kalender ist sehr eng – daher ist erst im März 2019 mit den ersten fixen Zusagen der Teilnehmer aus der ganzen Welt zu rechnen.

The last edition of the airshow on the airfield in the Steiermark region in 2016 was visited by more than 300.000 people and made the event to the airshow with most visitors in Europe that year. The same number of visitors is expected as well in 2019.

Overall 50 aircraft from Austria are planned to attend, joined by more than 200 other international participants. 29 countries have been invited to show their skills at Airpower, of course as well display teams like the Frecce Tricolori from Italy, the Red Arrows from the UK but as well the Saudi Hawks from Saudi Arabia. As the European airshow calendar is heavily packed the first commitments regarding foreign attendance are not expected until March next year.

Airpower action from 2016

Als Veranstalter der Airpower treten wieder das Bundesheer, das Land Steiermark sowie Red Bull gemeinsam an, auch die kalkulierten Kosten von 3,6 Millionen Euro werden zu je einem Drittel der drei Partner getragen.

Laut dem Land Steiermark, vertreten durch Landeshauptmann Hermann Schützenhofer, rechnet sich die Investition in den Event, da jedem investierten Euro eine Einnahme von acht Euro gegenüber stehe.

Für die Flying Bulls ist die Airpower immer ein „Heimspiel“ – obwohl die Homebase der Flying Bulls ja eigentlich der Hangar 7 und 8 am Salzburger Flughafen sind.

Zu Zeltweg und zur größten Airshow im eigenen Land hat man aber seit Jahren eine besondere Beziehung. Dies verdeutlichte Raimund Riedmann, Chefpilot der Flying Bulls, der den Genuss hervorhob mit seiner Maschine nach einem geflogenen Display auf der Airpower am Publikum vorbei zum Standplatz zurückzukehren. Natürlich haben sich die Flying Bulls wieder etwas Besonderes für die neue Airshow-Saison und somit auch die Airpower einfallen lassen. Es wird ein gemeinsames Display von Klassikern wie der Lockheed P-38 und der F4U Corsair zusammen mit den Alpha Jets geben.

Hervorzuheben ist hierbei, dass es sich nicht um einfache Überflüge handelt, sondern um ein richtiges Kunstflug Display. Aufgrund der unterschiedlichen Leistungsdaten der Maschinen ist hier höchste Präzision, Konzentration und Können der Piloten gefragt. Ein solches Display ist einmalig auf dem internationalen Airshow-Kalender und nur bei den Flying Bulls zu sehen.

Als Vorgeschmack für das Wochenende Anfang September 2019 anbei noch ein paar Impressionen der Airpower 2016.

The show will be again organised in cooperation between the Austrian Armed Forces, the region Steiermark and Red Bull. Same applies for the costs, which are expected to be 3.6 million Euros which will be split evenly between the three organisations.

According to Hermann Schützenhofer, representing the region Steiermark, the investment in the event has its value as every Euro generates eight Euros of profit.

For the Flying Bulls the airpower is a show on their home ground, although they are originally based in Hangar 7 and 8 at Salzburg airport.

But the Bulls have a long lasting and close connection to the Airpower and the location on the base in Zeltweg. This was as well clearly expressed by Raimund Riedmann, chief pilot of the Flying Bulls, who talked about the pleasure to taxi back with an aircraft after the display along the crowds at Airpower. The Flying Bulls have of course something special in mind for the show. They plan a display of classic aircraft with the P-38 Lighting and the F-4 Corsair together with the Alpha Jets.

This is especially remarkable, as this will not only be a flyby but a real display. The challenge here if course is the different performance of the aircraft, requiring precision, concentration and skill of the pilots. Such a display is exceptionally and will be unique – and thus single out the Flying Bulls on the international airshow calendar.

As teaser and to look ahead to the days in early September please find below some pictures from the last edition of the show in 2016.

Raimung Riedmann in the P-38 @ Airpower16

The Flying Bulls @ Airpower16

Alexander Schwarz, Graz, Dezember 2018