Lange mussten die Luftfahrt-Enthusiasten warten – doch im September 2019 war es wieder soweit – Airpower in Zeltweg, die größte Airshow Österreichs. Während des Jahres gab es mehrere Diskussionen auf politischer Ebene die beinahe das Aus der Airpower zur Folge gehabt hätten, aber zum Glück fand die Show dann letztendlich statt. Die Kosten der Veranstaltung (übrigens bei freiem Eintritt) werden einerseits durch das österreichische Verteidigungsministerium erbracht, aber weitere elementare Finanzierungen erfolgen durch das Land Steiermark sowie den Energy Drink Hersteller Red Bull. Alle drei Finanziers zusammen nutzen die Show um sich selbst zu vermarkten, wobei die Region Steiermark zusätzlich durch die Besucher und deren Aufenthalt profitiert.

Long awaited by many aviation enthusiasts the Airpower – the biggest airshow organised in Austria – took place again in September 2019. Several discussions on political level put the event at risk during the year, but finally the show went ahead and took place. The costs for the show (which offers free entrance) are on the one hand side managed by the Austrian Ministry of Defence, but significant contributions are made by the region Steiermark and the energy drink company Red Bull. All three main stakeholders use the show of course for marketing and the region Steiermark benefits in addition as many people need lodging during the show days – generating benefit on top.

Wie erwähnt findet die Show im Land Steiermark im Südwesten Österreichs statt – auf der einzigen Eurofighter Basis der Österreichischen Luftwaffe in Zeltweg. Die Basis ist nach dem Österreichischen Luftfahrt Pionier Franz Hinterstoisser, der zu Beginn des letzten Jahrhunderts aktiv war, benannt. Der Flugplatz, die Heimat der kompletten Flotte der österreichischen Tranche 1 Eurofighter, ist mit der dafür notwendigen Infrastruktur für die schnellen Jets ausgestattet und verfügt über eine Startbahn mit 2750 Metern Länge. Geografisch befindet er sich in einer weiten Tal Öffnung des Murtals, weswegen der Platz von schöner alpiner Landschaft umgeben ist was den Besuch der Airshow aufwertet und tolle Hintergründe für Fotos ermöglicht. Seit 1997 finden in Zeltweg Airpower Airshows ungefähr alle zwei bis drei Jahre statt – die 2019er Ausgabe war dabei die neunte Show und terminlich auf den 6. und 7. September (Freitag und Samstag) festgelegt.

As mentioned the show takes place in the region Steiermark in the southwest of Austria – and there on the sole Eurofighter base of the Austrian Air Force in Zeltweg. This base is named after the Austrian aviation pioneer Franz Hinterstoisser, who was active at the beginning of the last century. The airfield, home of the complete fleet of Austrians Eurofighter Tranche 1 aircraft, includes the corresponding infrastructure for Austrians fast jets and is equipped with a runway of 2750 meters’ length. Located in a wide opening of the Mur valley, the airbase is located in a nice alpine environment adding to the airshow experience and providing fantastic backgrounds. Starting in 1997, Airpower airshows took place on the base every two or three years – the 2019 version was the ninth edition overall on September 6th and 7th (Friday and Saturday).

Wie in den vorherigen Shows waren zahlreiche unterschiedliche Gäste anwesend, was eine gute Mischung aus Display Teams, Kampfflugzeug und Hubschrauber Vorführungen aber auch Warbirds zu einer guten Mischung verband. Das große Thema 2019 war aber das Wetter – mit blauem Himmel und Sonne an den Ankunfts- und Trainingstagen am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag – aber grau und regnerisch am Freitag und Samstag. Von den beiden zuletzt genannten war der Freitag noch der bessere an dem ein Großteil des Flugprogramms wie geplant durchgeführt werden konnte und interessante Foto Möglichkeiten bot – insbesondere im Kombination mit dem alpinen Hintergrund. Der Samstag war dagegen sehr nass und etliche Bestandteile des Flugprogramms mussten gestrichen werden.

As in the previous cases the show included a variety of participants, combining display teams, fighter and helicopter displays but as well warbirds to a nice combination. The big topic for the 2019 edition was the weather – blue and sunny on the arrival and training days on Tuesday, Wednesday and Thursday – but grey and rainy on Friday and Saturday. From the later, the Friday allowed for the majority of flying and offered some different photo opportunities – especially with the nice background. Saturday was more wet and several items of the program had to be cancelled.

Austrian Air Force 3rd Squadron / Saab 105OE / RE-25 / Tigermeet Livery

Folgend möchten wir die Teilnehmer Revue passieren lassen, ohne die Intention zu haben alle aufzuzählen – aber einige herausragende Show-Teilnehmer betonen. Zuerst sei auf die österreichische Luftwaffe selbst verwiesen die erstmals einen Eurofighter mit Sonderlackierung präsentierte. Obwohl nur das Heck gestaltet war (lackiert oder foliert), zeigte das Design eine gelungene Mischung mit den Elementen der Kokarde der österreichischen Luftwaffe, den Farben der österreichischen Flagge sowie Eurofighter Umrissen. Die Saab 105, die kurz vor der Ausmusterung stehen, zeigten ein schönes Formations-Display mit vier Maschinen. Ebenso erwähnenswert war der simulierte Angriff des österreichischen Bundesheeres mit Kiowas, AB-212 und Black Hawks, unterstützt durch Deutsche Heeres NH-90. Weitere Teilnehmer von deutscher Seite waren insbesondere Marine-Hubschrauber sowie ein Luftwaffen A400M.

Reviewing the participants, we don’t aim here to list them all – but focus on some noteworthy elements. First of all, the home based Austrian Air Force showed for the first time a special decorated Eurofighter. Although only the tail is painted (or foiled), the displayed scheme combines the insignia of the Austrian Military, the colours of the Austrian flag and Eurofighter icons in a nice way. The Saab 105s, close to retirement, performed a nice four-ship demo. As well noteworthy from the Austrian Armed Forces was the ground attack demo including Kiowas, AB-212s and Black Hawks, supported by German Army NH-90s. Further German contributions included especially Navy helicopters and an A400M from the Air Force.

Wechseln wir zu russischem Fluggerät welches die polnische Luftwaffe in Form von zwei Su-22 Fitter in der neuen hellgrauen Lackierung entsandte, welche entweder einzeln oder als paar ihre Vorführung flogen. Ebenso aus russischer Herstellung, aber nicht mehr aktiv im militärischen Einsatz, war ein privater MiG-15UTI Doppelsitzer – der passenderweise mit seinem amerikanischen Gegenstück einer ebenso privat betriebenen North American (Canadair) F-86 Sabre präsentiert wurde.

Looking on Russian metal the Polish Air Force showed two Su-22 Fitter in their new light grey colours, performing either as single or pair and displaying their swept wing capability. With Russian origin, but not anymore active military force, was a private MiG-15 UTI double seater – which displayed with the matching counterpart – an as well privately operated North American (Canadair) F-86 Sabre.

Die geografische Nähe zu Italien sorgte für drei wichtige Beiträge der italienischen Luftwaffe – den Frecce Tricolori für das Flugprogramm, der M346 für das Flugprogramm aber auch mit der Verkaufs-Intention (als vorgeschlagener Ersatz für die österreichischen Saab 105) und die F-35 um dieses neueste Fluggerät in der statischen Ausstellung zu präsentieren. Ein weiteres und erfreulicherweise sehr buntes Element in der Reihe der sonst mehrheitlich grauen Flugzeuge steuerte die Guardia di Financia in Form eines AW169M Hubschraubers bei, der in einem primär gelb mit schwarzen und grünen Streifen gestalteten Design lackiert war.

The geographic proximity to Italy ensured that the Italian Air Force send three key contributions – the Frecce Tricolori for the flying program, the M346 for flying but as well with the intention to sell (as the Austrian Saab 105s will have to be replaced soon) and the F-35 to show their newest asset in the static. Adding a welcome element of colour to the range of mostly grey aircraft, the Guardia di Financia of Italy sent one of their AW169M helicopters sporting a mainly yellow and black with stripes of green colour scheme.

Der andere nahe Nachbar Schweiz entsandte sein komplettes Airshow-Paket – ein Kampfflugzeug mit der F/A-18 Vorführung, einen Hubschrauber mit der Super Puma Vorführung sowie das Display Team Patrouille Suisse. Insbesondere letztere hatten mit dem Wetter zu kämpfen, aber zumindest leuchteten die Flares sehr schön im dunklen grauen Himmel.

The other close-by neighbour Switzerland sent their complete Airshow package – a fighter with the F/A-18 display, a helicopter with the Super Puma display and a display team with the Patrouille Suisse. Especially the later ones fought with the weather, but at least the flares glowed nicely in the dark grey sky.

Aufgrund der Historie der österreichischen Luftwaffe schickte die Swedish Air Force Historic Flight eine ihrer flugbereiten Saab Draken nach Zeltweg. Lackiert in schlichtem Grau war die Maschine kein Vergleich zur berühmten rot und weiß gestalteten Ostarrichi Draken der österreichischen Luftwaffe, welche die Lackierung zur Außerdienststellung erhielt und im Museum des Platzes ausgestellt ist. Aber zumindest der Sound und die besondere Form erinnerte ehemalige Soldaten und Enthusiasten an die Zeit als die Österreich dieses Flugzeug aus der Hochzeit des Kalten Krieges mit seiner besonderen Formgebung flog.

Due to the legacy of the Austrian Air Force the Swedish Air Force Historic Flight dispatched one of their currently active Saab Drakens to Zeltweg. Coloured in light grey the aircraft cannot match the famous red and white Ostarrichi Draken from the Austrian Air Force, which was painted to commemorate the retirement of the type and remains in the base museum. But at least the sound and shape reminded former soldiers and enthusiasts to the times when Austria flew this cold war fighter aircraft with the very distinctive shape.

Sehr willkommen – und wie immer ein Highlight im Flugprogramm – war das belgische F-16 Demo Team, welches mit der sonderlackierten Maschine im „Dark Falcon“ Design von dem Piloten Stefan „Vador“ Darte geflogen wurde.

Welcomed – and cracking the display as usual – was the Belgian Air Force F-16 Display team – performing in the special marked Dark Falcon piloted by Stefan “Vador” Darte.

In unserer Liste der wichtigsten Teilnehmer müssen wir die Flying Bulls aufnehmen, welche zahlreiche ihrer Klassiker von ihrer Heimatbasis nach Zeltweg brachten. Unbedingt genannt werden muss dabei die DC-6B, gleichzeitig das größte Flugzeug im Flugprogramm, welche in Formation mit zwei österreichischen Eurofightern flog. Ein weiterer Beitrag war die Corsair, die ein Display mit einer Spitfire und einer FW-190 von anderen privaten Eigentümern zeigte, welche zusammen einen tollen Sound generierten. Alpha Jet, Mitchell und Trojan waren die Bestandteile einer weiteren Formation, Cessna Skymaster, Husky und die Stearman sorgten für weitere Emotionen und ergänzten die Warbird Atmosphäre. Die Bristol Sycamore wirkt zerbrechlich obwohl sie hart im Nehmen ist, dabei aber das einzige flugfähige Exemplar des Typs und daher und aufgrund ihres Alters nur sehr schonend geflogen.

In our list of key contributors, we must mention the Flying Bulls, who flew several of their iconic aircraft from the home base in Salzburg to Zeltweg. Definitely to be mentioned – and surely the largest aircraft in the flying display – was the Douglas DC-6B which performed in formation with two Austrian Air Force Eurofighters. Further contributions included the Corsair, which flew with a Spitfire and a FW-190 from other operators generating an impressive sound. Alpha Jet, Mitchell and Trojan formed a further formation, Cessna Skymaster, Husky and Stearman added additional emotion and contributed to the Warbird atmosphere. Looking fragile, the Bristol Sycamore is the only flying airframe of the type in the world and quite rough – but due to its seniority of course carefully flown.

Weitere Teilnehmer waren verschiedene Support Maschinen der Gäste, einige Warbirds wie eine Texan und einige Replicas aus der Zeit des Ersten Weltkriegs, eine P-8 Poseidon der US Navy sowie eine C-130 Hercules der US Air Force, einige Diamond Flugzeuge, das Blanix Team mit ihren Segelfliegern und Display Teams wie das Breitling Jet Team und die Patrulla Aguila.

Other participants included support aircraft, some more warbirds like Texans and First World War Replicas, a P-8 Poseidon from the US Navy and a C-130 Hercules from the US Air Force, several Diamond aircraft, the Blanix Team with their gliders and Display Teams like the Breitling Jet Team and Patrulla Aguila.

GAF LTG-62 / Airbus Military A400M / 54+19

Die Airpower 2019 war wie immer sehr gut organisiert – und fand erfreulicherweise statt. Obwohl das Wetter sicherlich für etwas weniger Zuschauer am Samstag sorgte, waren die vorangegangenen Tage für Fotos sehr erfolgreich und zudem die Gelegenheit zahlreiche bekannte Gesichter zu sehen. Wir hoffen, dass es eine weitere Airpower in Zeltweg gegen wird und möchten den Organisatoren und allen Teilnehmern für ihr Engagement und ihren Einsatz danken.

Florian Szczepanek, April 2020

Airpower 2019 was as usual well organised – and thankfully took place. Although the weather for sure resulted in lower attendance on the Saturday, the preceding days resulted in good photos and the opportunity to see many familiar faces. We hope for another Airpower in Zeltweg in the future and thank again the organisers and all contributors for their effort and commitment.