Die Airpower 2019 war hoffentlich nicht die letzte Airshow in Zeltweg, Österreich – es wird sich kaum eine beeindruckendere Landschaft für eine solche Veranstaltung finden lassen. Zeltweg befindet sich in einem weiten Tal in der Steiermark und ist das Zuhause des Überwachungsgeschwaders, dessen Hauptaufgabe der Schutz des österreichischen Luftraums ist. An Militärmaschinen ist auf dem Flugplatz eine Flotte von 15 Eurofightern stationiert, die seit 2007 im Einsatz stehen und die Zwischenlösung F-5 Tiger sowie die zuvor lange genutzten Saab Draken ablösten.

Airpower 2019 was hopefully not the last airshow in Zeltweg, Austria – you will rarely find a comparable impressive environment for such an event. Located in a relatively wide valley in Steiermark, Zeltweg is the main fighter base in Austria and home to the local Überwachungsgeschwader (surveillance wing), with the main mission to protect the countries airspace. In terms of aircraft the base supports the fleet of 15 Eurofighters, in operation since 2007 and replacing the interim F-5 Tiger and long-term Saab Draken air defence fleet.

Die 15 Maschinen stammen alle aus der sogenannten Tranche 1, die der erste Standard des Eurofighters ist und sich auch im Einsatz in den Luftstreitkräften Deutschlands, Großbritanniens, Spaniens und Italiens befindet. Im Gegensatz zu den vorangegangenen Airpower Veranstaltungen war 2019 nur ein einziger Gast-Eurofighter gelandet – eine weitere Tranche 1 Maschine aus Deutschland vom Taktischen Luftwaffengeschwader 74 in Neuburg (TLG-74) – den Bavarian Tigers. Bei der Ankunft hatte Alexander Schwarz die seltene Gelegenheit das Flugzeug in seinem Element in der Luft mit dem fantastischen Gebirgspanorama der Alpen als Hintergrund zu fotografieren.

The 15 aircraft in use are all part of the so-called Tranche 1, which was the first main standard of the Eurofighter which was and is as well in use with the armed forces of Spain, Italy, United Kingdom and Germany. In contrast to previous editions of Airpower, the 2019 event saw only the attendance of one foreign Eurofighter – another Tranche 1 aircraft from Germany which was dispatched from Tactical Fighter Wing 74 in Neuburg (abbreviated TLG for Taktisches Luftwaffengeschwader) – the Bavarian Tigers. On arrival, Alexander Schwarz had the rare opportunity to photograph the aircraft in its element in the air – with the fantastic background of the alps.

Bevor wir einen Blick auf die Maschine und sein Geschwader werfen, eine Erläuterung zur Bedeutung des Begriffs Tranche 1. Eurofighter ist ein multinationales Kampfflugzeugprogramm, das vor mehr als 30 Jahren im Kalten Krieg gestartet wurde. Nach einigen Veränderungen einigten sich die Länder Deutschland, Großbritannien, Spanien und Italien mit den damaligen Firmen MBB, BAe Systems, CASA und Alenia Aeronautica (heute Airbus, BAe Systems und Leonardo) auf die gemeinsame Herstellung. Die Entwicklung des Flugzeugs wurde durch das Ende des Kalten Krieges beeinflusst und es kam zu mehreren Anpassungsrunden, in denen die initiale Konzeption und auch die Anzahl der zu bauenden Maschinen angepasst wurden, bevor die ersten Maschinen in den frühen 2000ern ausgeliefert wurden. Mehrere Export-Kunden haben sich inzwischen auch für den Eurofighter entschieden – neben Österreich sind dies Saudi-Arabien, Kuwait, Oman und Katar.

Before we look on the aircraft itself and its wing, let’s check the meaning of Tranche 1. Eurofighter is a multi-country approach program launched more than 30 years ago as a fighter conceptualised for the cold war. After some changes, the final list of countries agreeing and contracting the development were Germany, United Kingdom, Spain and Italy with their companies (at that time) MBB, BAe Systems, CASA and Alenia Aeronautica (today Airbus, BAe Systems and Leonardo). The development was impacted by the end of the cold war and after several rounds of adaptations due to various reasons, in which initially concepts and later-on as well the number of ordered aircraft changed, the first aircraft were delivered in the early 2000s. Several export customers opted for Eurofighters in addition – besides Austria as well Saudi-Arabia, Kuwait, Oman and Qatar.

Zu Beginn der Produktion stellten die ab 2002 ausgelieferten Maschinen der Tranche 1 ein erstes Set an Fähigkeiten bereit. Die ersten Maschinen der weiter entwickelten Tranche 2 rollten ab 2008 aus den vier Endmontagelinien (eine pro an der Entwicklung beteiligtem Land) und die ersten Maschinen der Tranche 3 erreichten die Luftstreitkräfte ab 2014. Eine erste Gruppe an Maschinen der Tranche 4 wurde kürzlich für die deutsche Luftwaffe bestellt, die dort die Maschinen der Tranche 1 ablösen sollen, welche insbesondere in Bezug auf Leistungssteigerungen der Bordrechner limitiert sind. Die Maschinen der Tranche 4 sollen zwischen 2025 und 2030 geliefert werden, womit sehr wahrscheinlich die Maschinen der Tranche 1 in der deutschen Luftwaffe ausgemustert werden.

At the start of production, Tranche 1 aircraft provided the initial capability and started to be delivered from 2002 onwards. The more enhanced Tranche 2 aircraft rolled of the four production lines (one per development country) in 2008 and the Tranche 3 versions reached the air forces from 2014. A first batch of Tranche 4 aircraft were ordered recently for the German Air Force, intended to replace the aircraft from Tranche 1 which have some limitations especially with regard to upgrade capabilities due to missing processing power. These Tranche 4 aircraft are intended to be delivered roughly between 2025 to 2030, this will likely result in the retirement of the Tranche 1 aircraft from German Air Force service.

Bis zu diesem Zeitpunkt werden diese Flugzeuge aber weiterhin im Einsatz in den Geschwadern der Luftwaffe verbleiben, von denen eines das TLG-74 auf dem Flugplatz Zell bei Neuburg ist. Die beiden Staffeln des Geschwaders fliegen dabei wie alle anderen Einheiten eine Mischung aus Maschinen der Tranche 1, 2 und 3. Für die Airshow in Zeltweg entsandte die Neuburger Einheit den 61en gebauten Eurofighter, welcher der achte Einsitzer (GS-008) war, welcher an die Luftwaffe mit der Kennung 30+15 geliefert worden war (aus verständlichen Gründen waren die ersten gelieferten Maschinen hauptsächlich Doppelsitzer für die Ausbildung). Jeder Flugzeugtyp in der Luftwaffe kann anhand der ersten Zahl identifiziert werden (30 und 31 sind Eurofighter, 60 sind P-3 Orion, …) wohingegen die zweite Nummer eine laufende Nummer für jedes Flugzeug darstellt. Daher ist die 30+15 der 15te Eurofighter der deutschen Luftwaffe, die 2005 ausgeliefert wurde.

Until that moment these aircraft will remain in service with several of the German Air Force wings, one of them being TLG-74 homebased on the airbase Zell close to Neuburg. The two squadrons there like all other Wings operate a mixed fleets consisting of Tranche 1, 2 and 3 aircraft. For the airshow in Zeltweg, the wing dispatched the 61st produced Eurofighter, which was the eighth single seater (GS-008) in German Air Force service (quite logically the first deliveries focussed on double seaters for training) and received the registration 30+15. Every aircraft type in German Air Force service is identified by the first number (with 30 and 31 representing Eurofighters, e.g. 60 are P-3 Orions, …) whereas the second number is a counting ID for every aircraft. Thus 30+15 is the 15th Eurofighter aircraft in the German Air Force, which was delivered in 2005.

Nach ersten Test-Flügen und der Abnahme durch die Luftwaffe wurde die Maschine zuerst beim Taktischen Luftwaffengeschwader 73 mit Namen Steinhoff in Rostock Laage eingesetzt. Das Geschwader hat als Hauptaufgabe die Piloten-Ausbildung und setzte die Maschine bis 2012 ein. Das Flugzeug wurde dann zum Taktischen Luftwaffengeschwader 31 Boelcke in Nörvenich transferiert und kam dort drei Jahre zum Einsatz, bevor es 2015 zum heutigen Nutzer in Neuburg überstellt wurde wo es bis heute fliegt.

After first flights and acceptance by the German Air Force, the aircraft was initially assigned to Tactical Fighter Wing 73 named Steinhoff which is located in Rostock Laage. The Wing focusses on aircrew training and used the aircraft until 2012, then it was transferred to Nörvenich and the Tactical Fighter Wing 31 Boelcke located there. After three years in the West of Germany the aircraft was noted in Neuburg in 2015 and has been in operation there ever since.

Auf dem Weg nach Zeltweg zur Airpower 2019, wo die Maschine in der statischen Ausstellung präsentiert wurde, drehte der Eurofighter hinter der als Fotomaschine genutzten Shorts Skyvan ein. Nach der Annäherung posierte der Pilot das Flugzeug in verschiedenen Winkeln und rechts und links hinter der Fotomaschine um den Fotografen verschiedene Hintergründe und Blickwinkel zu ermöglichen. Der gemeinsame Flug dauerte nur etwa fünf Minuten – aber das Ergebnis ist eine echte Freude für die Augen. Nach dem Abdrehen aus der Formation landete der Eurofighter in Zeltweg – und wurde dort von den Besuchern während der Show am Wochenende begutachtet bevor er am Montag zurück nach Zeltweg flog.

Alexander Schwarz, Florian Szczepanek

On its way to Zeltweg to Airpower 2019, where it was parked in the static display, the Eurofighter was directed behind the Shorts Skyvan used as a photo ship. Once in close proximity, the pilot posed the aircraft in various angles behind, to the left and to the right of the tail of the photo ship, providing different angles with various backgrounds for the photographers. The whole encounter with this aircraft took only five minutes – but the results are a real pleasure to see. After the break from the photo aircraft, the Eurofighter descended towards Zeltweg and landed there – and was admired by the spectators during the show on the ground on the weekend before returning to Neuburg on Monday.