Florida Air Cargo 2019 - Aviation-Media.com

November 2019, Miami Opa Locka.

Wir besuchen den mittlerweile größten US-Operator von Cargo DC-3 unter der Führung von Geschäftsführer und Eigentümer Sergio Alen. Alen startete seine Luftfahrtkarriere in den späten Siebzigern als Luftfahrzeugmechaniker. Danach war in für verschiedene Firmen in unterschiedlichsten Funktionen aktiv, von Wartung und Modifikationen über Inspektionen und Management.

Zusätzlich erwarb er neben seiner Tätigkeit als Director of Maintenance für mehrere Unternehmen die Pilotenlizenz und steht inzwischen für mehr als 40 Jahre Erfahrung im Luftfahrt-Business. 1994 gründete er dann Florida Air Cargo und baute das Unternehmen zu seiner heutigen Größe mit insgesamt vier Flugzeugen – drei DC-3 und einer Cessna 208B Grand Caravan – aus.

Der technische Hintergrund des Firmenchefs ist natürlich sehr hilfreich für den Betrieb von einer im größten als historisch zu bezeichnenden Flotte. Unterstützt wird er dabei von mehreren weiteren Piloten des Unternehmens, die neben ihrer fliegenden Tätigkeit auch als Mechaniker tätig sind.

Das Geschäftsgebiet von Florida Air Cargo liegt im Umkreis von ca. 3 Flugstunden rund um den Heimatflughafen Opa Locka. Damit liegt der Fokus natürlich auf der Karibik und vor allem den Bahamas. Gerade nach Hurricans stehen meistens alle drei DC-3 sowie die Caravan die größten Teile der Tage im Einsatz.


November 2019, Miami Opa Locka.

We visit the largest operator of Cargo DC-3s in the United States, led by founder and owner Sergio Alen. Alen started his aeronautic career in the late seventies as aircraft mechanic. Afterwards he was working for various companies in various functions – from maintenance and aircraft upgrades to inspections and management.

In addition to his work as Director of Maintenance in different companies he acquired his pilot licence and thus overall now represents 40 years of rich experience in the aviation business. In 1994 he founded Florida Air Cargo and developed the company to its current size with four aircraft – three DC-3s and one Cessna 208B Grand Caravan.

The technical background of the company boss is of course very helpful for the operation of a fleet of aircraft which can only be called historic. He is supported by several other pilots under contract with the company, who are working in addition to their flying job as well as mechanics.

The business area of Florida Air Cargo are all islands and airfields within three-hour flight range around the homebase Opa Locka. Thus the focus is naturally on the Caribbean islands and of course the Bahamas. Especially after hurricanes all DC-3s and the Caravan fly daily as long as possible.


Zur DC-3 Flotte:

N15MA

Mit der Seriennummer 19286 gebaut als C47A-70-DL (Long Beach Produktion) wurde die Maschine am 20. Dezember 1943 an die US Air Force ausgeliefert. Eingesetzt im europäischen Kriegsgebiet flog sie nach dem zweiten Weltkrieg als OK-WDP für die Tschechoslowakische CSA auf Flügen von Prag nach Brünn, Bratislava, Paris und Zürich. Später war die Maschine auch im Einsatz in Frankreich bevor sie 1973 wieder in die Vereinigten Staaten überführt wurde und für ein Unternehmen in Michigan flog. 2006 erfolgte dann der Verkauf an Florida Air Cargo wo sie noch heute als N15MA ihren Dienst verrichtet.


The fleet of DC-3:

N15MA

Built with serial 19286 as C47A-70-DL (Long Beach production site) the aircraft was delivered to the US Air Force on December 20th 1943. Operating in the European area during the war the plane flew with registration OK-WDP for the Czechoslovakian CSA on flights from Prague to Brno, Bratislava, Paris and Zurich. Later-on the aircraft was used in France until finally transferred back to the United States and operating for a company in Michigan. In 2006 the aircraft was acquired by Florida Air Cargo where it flies today as N15MA.


N138FS

Die Maschine wurde am 30. Juli 1943 in Long Beach mit der Seriennummer 9967 ausgeliefert, die genaue Modell-Bezeichnung lautet C-47A-45-DL. Die Maschine war auf dem Sedalia Army Air Field – der jetzigen Whiteman Air Force Base in Missouri – stationiert. Danach verliert sich die Spur bis das Flugzeug 1972 eingelagert auf der Davis-Monthan Air Force Base erneut auftaucht. Später war die Maschine unter den Kennzeichen N86FA, N103CA oder auch N303SF unter anderem für Falcon Airways oder Skyfrighters im Dienst bis sie ihr Weg als N138FS „Snoopy“ zu Florida Air Cargo führte.

N271SE

Als Seriennummer 15676 wurde das Flugzeug ebenfalls als militärische C-47B-20-DK im Januar 1945 in Oklahoma ausgeliefert. Danach versah die Maschine ihren Dienst beim 300sten Wing der Royal Air Force bis 1950. Später war die Maschine als G-APBC für Transair, Derby Aviation Ltd., South West Aviation, Morton Air Services und Skyways Cargo im Einsatz bis sie schließlich ab September 1981 bei Missionary Flight eingesetzt wurde. Im September 2019 wurde die Maschine von diesem Eigentümer übernommen und fliegt im Moment noch immer in den Farben dieses Vorbesitzers aber bereits mit Florida Air Cargo Aufschrift.

N138FS

The airframe was rolled of the production line in Long Beach July 30th 1943 with serial number 9967, precise model type is C-47A-45-DL. The plane was the based on Sedalia Army Air Field, today known as Whiteman Air Force Base, Missouri. Afterwards traces are lost until the aircraft reappears as stored on Davis-Monthan Air Force Base. In the following years the airframe was used under registrations N86FA, N103CA and as well N303SF by Falcon Airways and Skyfrighters until finally finding its current home as N138FS “Snoopy” with Florida Air Cargo.

N271SE

This aircraft was delivered with serial number 15676 as military type C-47B-20-DK in January 1945 in Oklahoma. Delivered to the Royal Air Force the aircraft was flying there with the 300th Wing until 1950. Afterwards the plane was in operation as G-APBC for Transair, Derby Aviation Ltd., South West Aviation, Morton Air Services and Skyways Cargo until taken over by Missionary Flights in September 1981. In September 2019 the aircraft was acquired by Florida Air Cargo from this predecessor and flies today still in those colours – but with Florida Air Cargo titles.


Natürlich unterscheidet sich eine Luftfracht-Unternehmen mit solch historischen Maschinen vom Frachtgeschäft mit modernen Jets oder dem Geschäft großer Airlines. Insbesondere Erfahrung und an Zauberei grenzende Kniffe beim Betrieb der Maschinen ist gefragt. Für die Kundschaft in Florida und der Karibik erweist sich das regionale Unternehmen aber als wertvoller, sehr flexibler und hoch geschätzter Partner. Dabei macht das persönliche Engagement des Eigentümers und seiner Crews einen weiteren Unterschied im Wettbewerb aus.

Danke an das Team von Florida Air Cargo für die Möglichkeit für diesen Artikel und seine Fotos.

Alexander Schwarz , Miami - November 2019


Quite obvious the operation of an airfreight company with such historic aircraft is different compared to freight companies operating modern jets or large airlines. Especially experience and sometimes “wizard” skills in operating the aircraft is necessary. For the customers of Florida Air Cargo the company is considered as a valuable, very flexible and highly appreciated partner. Especially the engagement of its owner and the crews make a big difference and ensures the companies is successful on the market.

We would like to Thank the team of Florida Air Cargo for the possibility to create this article and the photos.

Alexander Schwarz, Miami - November 2019