Hellenic Firebombers - Aviation-Media.com

Wie viele andere Anrainerstaaten des Mittelmeers kämpft Griechenland jedes Jahr mit großen Busch- und Waldbränden. Die Intensität dieser Feuer scheint Jahr für Jahr zuzunehmen, wobei die Ursachen sowohl natürlich als auch von Menschen verursacht sind (Zigaretten, Müll, …) – und manche Feuer sogar absichtlich gelegt werden. Die Bekämpfung dieser Feuer ist hart und gefährlich und wird zu Lande und zu Luft durchgeführt.

Greece, as many other countries on the Mediterranean, is fighting every year heavily with bush and forest fires. The intensity of these fires seems to increase recently, although the reasons for the fire are natural but as well man-made (by cigarettes, waste, …) – and some fires are even done intentionally. Fighting these fires, wherever they are, is a tough challenge and is done in both elements – by land and air.

Hellenic Air Force / Canadair CL-415 / 2047

Innerhalb Griechenlands ist der Hellenic Fire Service für die Bekämpfung der Feuer zuständig. Diese Behörde kann ihre Ursprünge auf eine Teileinheit der Armee zurückführen, die im 19. Jahrhundert gegründet wurde und ursprünglich nur für Athen zuständig war. Im frühen 20. Jahrhundert wurde der Verantwortungsbereich dann auch auf andere Städte ausgeweitet. Die heutige Organisation gründete sich dann 1926 – zuerst unter Kontrolle der Armee bis sie 1930 dem Innenministerium unterstellt wurde – wo sie bis heute verblieb. Das Hauptquartier befindet sich in Athen, zahlreiche Feuerwehrstationen unterschiedlicher Kategorien (in Bezug auf Größe und Ausstattung) befinden sich in ganz Griechenland. Zusätzlich zu diesen größeren Stationen gibt es kleinere Basen und seit den frühen 1990iger Jahren einen Freiwilligen-Dienst, der die Vollzeitkräfte unterstützt. All dies wird durch eine umfassende Ausstattung mit Ausrüstung unterstützt – bestehend aus Fahrzeugen, LKWs, Hubschraubern und Flugzeugen.

The organisation within Greece responsible for that is the Hellenic Fire Service. This service can trace back its origins to a sub-division created in the nineteenth century as part of the Army and was initially only responsible for Athens. In the early twentieth century the scope was enlarged to other cities. Todays’ Fire Service was then founded in 1926 – and initially under Army control was then transferred to the Ministry of the Interior in 1930 – where it remained ever since. The organisation is headquartered in Athens and runs major fire stations of different grades (e.g. size and equipment) whole over Greece. In addition to these stations, there are smaller stations and since the early nineties as well a voluntary service supporting the full-time forces. This is supported by a huge backbone of equipment – in terms of cars, trucks, helicopters and planes.

Hellenic Fire Service / Airbus Helicopter AS332L1 / SX-HFF
Hellenic Air Force / PZL M18BS Dromedar Trainer / 805

Unser Hauptaugenmerk für diesen Bericht liegt natürlich auf der Ausstattung mit Hubschraubern und Flugzeugen. Während der letzten Athens Flying Week im September 2019 hatten wir die Gelegenheit vier der fünf in Betrieb befindlichen Luftfahrzeugtypen, die im Dienst beim Hellenic Fire Service stehen, zu sehen. Es sollte nicht unerwähnt bleiben, dass die griechische Regierung zusätzlich zu eigene Maschinen jedes Jahr weitere Luftfahrzeuge vertraglich bindet – hauptsächlich Skycranes von Erickson Incorporated – um genau zu sein von deren Aviation Service Firefighting Abteilung. Zusätzlich unterstützt auch die griechische Armee, zum Beispiel mit Chinook Hubschraubern.

Quite naturally, our focus is on the helicopters and aircrafts. During the recent Athens Flying Week in September 2019 we had the opportunity to see first-hand four out of five aircraft types on strength with the Hellenic Fire Service. It has to be mentioned that in addition to these own aircraft the Greek government is subcontracting every year additional helicopters – mainly Skycranes from Erickson Incorporated – and specifically from their Aviation Services Firefighting branch. Furthermore, the Hellenic Army supports as well with Chinook helicopters.

Hellenic Air Force / Canadair CL-215 / 1123

Aber werfen wir zuerst einen Blick auf die Maschinen des Hellenic Fire Service, bei dem insgesamt zwei Hubschrauber und drei Flächenflugzeug Typen Verwendung finden. Von den Hubschraubern war die BK-117 leider nicht auf der Show vertreten. Der Hellenic Fire Service besitzt drei Maschinen des Typs sowie zwei der größeren AS332 Super Pumas. Während der Einsätze verwendet der Super Puma die bekannten Bambi Buckets mit einer Kapazität von 3.000 oder auch 5.000 Litern Wasser. Diese Fähigkeit wurde auch während der Show demonstriert, bei der einer der beiden Super Pumas eine volle Ladung Wasser zwischen Taxiway und Startbahn abwarf. Wenigstens einen der beiden Super Pumas kann man normalerweise bei der Ankunft oder Abflug am Athener Flughafen sehen – die Maschinen haben ihren Standplatz am nördlichen Ende der 03R Startbahn.

But let’s look first on the aircraft of the Hellenic Fire Service in detail. In total they use two helicopters and three fixed wing types. From the two helicopter types, the BK-117 was not present at the show. The Hellenic Fire Service owns three of this type and two of the larger AS332 Super Pumas. During operations, the Super Pumas uses large bambi buckets with a capacity of 3.000 or even 5.000 litres of water. This was as well demonstrated during the show, when one of the two Super Pumas dropped a full load of water between taxiway and runway. At least one of the Super Pumas can normally be seen when arriving or leaving Athens International Airport – as it is parked at the northern end of the 03R runway.

Hellenic Fire Service / Airbus Helicopter AS332L1 / SX-HFF
Hellenic Fire Service / Airbus Helicopter AS332L1 / SX-HFF

In Bezug auf Flächenflugzeuge ist der kleinere Typ die PZL-18 Dromedar. Insgesamt 21 der Maschine befinden sich in Dienst – 18 sind Einsitzer und drei Doppelsitzer für die Pilotenausbildung. Der Typ hat eine Tankkapazität von 2.500 Litern, welche am Boden nachgefüllt werden muss. Entwickelt in den 1970er Jahren in Polen als Landwirtschaftsflugzeug teilt sich das Flugzeug viele Teile mit der Trush Commander – ein anderes Landwirtschaftsflugzeug welches von Rockwell (heute Teil von Boeing) entwickelt wurde – beide Firmen konnten von der Kooperation profitieren (Zulassung und daher weltweiter Marktzugang für PZL sowie das Kolben-Triebwerk für Rockwell). Nach der Entwicklung wurde dann schnell erkannt, dass die Maschine auch zur Feuerbekämpfung sehr gut verwendbar ist, weswegen sie in dieser Rolle bis heute beim Hellenic Fire Service fliegt.

In terms of fixed wing aircraft the smallest one in service is the PZL-18 Dromedar. Overall 21 of these aircraft are in service – 18 are single seat versions and 3 are double seaters for pilot training. The type has an internal tank for water with a capacity of 2.500 litres, which has to be filled on the ground. Developed in Poland in the seventies as an agricultural aircraft, the aircraft shares components wit  the Trush Commander – an agricultural aircraft developed by Rockwell (today part of Boeing) – as both companies benefited from this cooperation (certification and thus worldwide market access for PZL and a piston engine for Rockwell). It was then identified as useful for firefighting and is used in this role till today by the Hellenic Fire Service.

Hellenic Air Force / PZL M18BS Dromedar Trainer / 805
Hellenic Air Force / PZL M18BS Dromedar Trainer / 805

Der zweite Flugzeugtyp ist einer von zweien amphibischen Typen – die letztendlich die ältere und die modernere Version des gleichen Typs sind. Wir sprechen von der Canadair CL-215 und CL-415, die beide auch als Super Scoopers bekannt sind und ihre Tanks durch Tiefflug direkt auf der Wasseroberfläche auffüllen können. Beide Varianten, die von Canadair entwickelt wurden, haben als einzigen Zweck die Feuerbekämpfung und sind daher perfekt auf diese Rolle optimiert. Wohingegen die CL-215 mit Kolbenmotoren fliegt, wird die CL415 von Turbinen angetrieben. Die Entwicklung startete in den 1960er Jahren basierend auf Anforderung der kanadischen Feuerwehrbehörden und die erste Maschine wurde am Ende der Dekade übergeben. Nach 125 produzierten Maschinen resultierte der technische Fortschritt und vor allem die Weiterentwicklung bei Turboprop-Motoren in der Neumotorisierung des Typs. Dies führte zur CL-415, die neue Triebwerke erhielt, zudem modernisierte Cockpits sowie eine erhöhte Tankkapazität (mehr als 6.000 Liter für die CL-415 im Vergleich zu den 4.900 Litern der CL-215). Die Verbesserungen und die hohe Einsatzreife der Maschinen bedingte einen erneuten Absatz von 95 Flugzeugen seit den frühen 1990iger Jahren bis 2015. Die Geschichte des Typs endet aber nicht hier. Nachdem Bombardier all Produktionsrechte für beide Varianten an Viking Air verkauft hat entwickelt diese Firma gerade die CL-515 mit neuen Triebwerken und modernisierter Avionik.

The second fixed wing type is the first of two amphibian aircraft – which in the end are older and newer versions of the same type. We speak about the Canadair CL-215 and CL-415, which are both as well-known as Super Scoopers – being enabled to fill up their tanks by flying low directly above the water surface. The aircraft versions, developed by Canadair, have as sole purpose fire fighting and are thus perfectly optimized for their role. Whereas the CL-215 is piston engine, the CL-415 generates its power by turbines. The development was started in the 1960s based on the need of Canadian Fire Fighting authorities and the first aircraft where handed over during that decade. After 125 production aircraft the evolution and ongoing development for turboprop engines resulted in tests to re-engine the type. This lead finally to the CL-415, which received new engines, modernised cockpits and an increased water capacity (more than 6.100 litres for the CL-415 compared to 4.900 litres with the CL-215). The improvements and the usefulness of the aircraft lead to a further 95 aircraft being produced from the early nineties until 2015. And the story of this type doesn’t end there. After Bombardier sold all production rights for both types to Viking Air, that company is currently developing the CL-515 with new engines and avionics.

Hellenic Air Force / Canadair CL-215 / 1123
Hellenic Air Force / Canadair CL-215 / 1067
Hellenic Air Force / Canadair CL-215 / 1123
Hellenic Air Force / Canadair CL-215 / 1067
Hellenic Air Force / Canadair CL-415 / 2044
Hellenic Air Force / Canadair CL-415 / 2042
Hellenic Air Force / Canadair CL-415 / 2047
Hellenic Air Force / Canadair CL-415 / 2042

Der Hellenic Fire Service nutzt derzeit insgesamt 18 CL-215 und CL-415, die sich aus 11 der älteren und sieben der neueren Version zusammensetzen. Die CL-415 demonstrierte sowohl am Samstag und am Sonntag ihre Fähigkeiten mit einem beeindruckenden Wasserabwurf, die CL-215 dagegen nur während des Trainings am Freitag. Eine zweite CL-215 landete am Freitag – allerdings nicht für die Show sondern aus Wartungsgründen – da sich die Service-Hangars für alle größeren Flugzeuge des griechischen Staates auf dem Platz befinden (z.B. C-130 Hercules und andere). Wie aus den Fotos ersichtlich war die Wartung auch fällig, zeigte die Maschine doch deutliche Einsatz-Spuren.

The Hellenic Fire Service is using in total 18 CL-215 and CL-415, which are made up of 11 of the older and 7 of the newer version. Whereas the CL-415 displayed with a very impressive water drop on Saturday and Sunday, a CL-215 performed a drop only on the training day on Friday. A second CL-215 aircraft arrived on Friday – not for the show but for maintenance – which is co-located as well on the base for larger aircraft of the Hellenic Military (e.g. C-130 Hercules and others). As visible in the photos the aircraft was in desperate need of maintenance – showing that the aircraft are in heavy use.

Hellenic Air Force / Canadair CL-415 / 2047
Hellenic Air Force / Canadair CL-415 / 2042

Wie zuvor erwähnt stellen auch andere Bereiche Luftfahrzeuge zur Feuerbekämpfung ab. Während der Athens Flying Week wurde dies von einem CH-47 Chinook der griechischen Armee demonstriert, der auch Bambi Buckets verwendet. Der Chinook, der normalerweise Truppen und andere Ausrüstung im Laderaum, oder diese Ausrüstung, Autos oder Artilleriegeschütze als Außenlast transportiert, ist daher natürlich sehr gut für die Feuerbekämpfung verwendbar.

As mentioned before other services provide aircraft in addition. On static display at the Athens Flying Week was a CH-47 Chinook of the Hellenic Army Aviation, using as well bambi buckets. The Chinook, normally used to carry troops and other equipment internally, or equipment, cars or artillery as underslung loads is thus of course as well quite useful for firefighting operations.

Hellenic Army Aviation / Boeing CH-47D Chinook / ES925
Hellenic Army Aviation / Boeing CH-47D Chinook / ES925

Abschließend wollen wir natürlich die Skycranes nicht vergessen, die bei Erickson beauftragt und von diesen bereitgestellt werden. Zum Skycrane und seiner Geschichte möchten wir auf unseren spezifischen Artikel mit vielen Details verweisen. In Griechenland operieren die Maschinen immer mit Crews die von Erickson beigestellt werden, welche aber immer von einem Griechen in der Operator Station unterstützt werden der die Kommunikation und den Austausch mit den Bodenkräften sicherstellt. Die Hubschrauber befinden sich während der Saison immer in Alarmbereitschaft – zum Beispiel in Tatoi – und warten während des Tageslichts auf den Anruf der hoffentlich nicht notwendig ist. Bei der Athens Flying Week war kein Skycrane anwesend, allerdings konnten wir vor einigen Jahren einen in Tatoi während eines Besuches des dortigen Hellenic Air Force Museums fotografieren. Weitere Fotos von Maschinen des Typs von Erickson finden sich in unseren Artikeln zu den Feuerwehr Basen in den USA.

Finally, we do not want to close without to mention the Skycranes, which are subcontracted from Erickson. On the Skycrane and its history please can see our specific article, which gives all necessary details. In Greece, the aircraft are operated with crews provided by Erickson, but always completed with one additional Greek crew member on the operator station to manage the exchanges and communication with the forces on the ground. The helicopters are in alert status during the fire season – for example in Tatoi – and wait during daylight for the call that hopefully is not necessary. There was no Skycrane at Athens Flying Week, but several years ago one was photographed at Tatoi during a visit of the Hellenic Air Force Museum on that base. Some additional pictures from an Erickson owned airframe originate from our visits to fire fighting bases in the US.

Erickson Air Crane / Sikorsky S-64E Skycrane / N243AC

Die Notwendigkeit der luftgestützten Feuerbekämpfung ist weltweit wachsend – und dieses Faktum ist dabei völlig unabhängig von der Diskussion was die Ursache der steigenden Anzahl an Bränden im Vergleich zu früheren Dekaden ist. Die Frauen und Männer der des Hellenic Fire Service sowie alle Freiwilligen und Auftragnehmer sind dabei in vorderster Front dieser Entwicklung, unterstützt durch ihre Hubschrauber und Flugzeuge.

Florian Szczepanek, January 2020

The need for aerial fire fighting is a growing worldwide – and this fact is completely independent from the discussions why the number of fires is increasing comparing with previous decades. The women and men of the Hellenic Fire Fighting Service and all other involved volunteers and subcontractors are in the first line of this development, supported by their helicopters and aircrafts.