Wie jedes Jahr trafen sich auch 2019 Kampfflugzeug Staffeln aus verschiedenen Ländern mit ihren unterschiedlichen Flugzeugtypen zum Tigermeet um gemeinsam zu trainieren – diese Ausgabe fand in Mont-de-Marsan statt. Die Übung zeichnete sich durch rege Teilnahme aus, waren doch 14 Staffeln angereist welche durch vier weitere Staffeln unterstützt wurden. Vier andere Tiger-Staffeln konnten nur Beobachter entsenden, zwei andere Staffeln reisten nur für den sozialen Teil am Wochenende an.

The Tigermeet 2019 saw again the re-union of various fighter squadrons equipped with different aircraft types on one base for a combined exercise – this year in Mont-de-Marsan. Attendance was significant that year, with 14 tiger squadrons attending supported by four additional ones. Four other tiger squadrons send only observers whereas two squadrons joined only for the social elements over the weekend.

Die Basis Mont-de-Marsan liegt im Südwesten Frankreichs in der Region Nouvelle-Aquitaine und verfügt über eine Bahn mit mehr als 3500 Metern Länge. Der Platz beherbergt heute zwei operative Staffeln mit Rafale – RC 2/30 Normandie-Njemen und EC3/30 Lorraine – sowie eine Test Staffel mit der ECE 1/30 Cote d’Argent. Letztere operiert mit Rafale und Mirage 2000, den beiden gegenwärtig verwendeten Kampfflugzeug-Typen der französischen Luftwaffe. In den letzten Jahrzehnten war die Basis aber das Zuhause einiger anderer sehr bekannter Typen. Einerseits müssen wir da den Atombomber Mirage IV als Teil der sogenannten Force de Frappe (Streitmacht für nukleare Abschreckung Frankreichs) nennen, welcher nach seiner Verwendung als Bomber noch von 1996 bis 2005 als Aufklärer Verwendung fand. Andererseits operierten bis 2014 die letzten Mirage F1CR von diesem Flugplatz.

Mont-de-Marsan is an airbase in the southwest of France in the region Nouvelle-Aquitaine equipped with a runway of more than 3500 metres length. The base is home today of two operational squadrons equipped with Rafales – RC 2/30 Normandie-Njemen and EC 3/30 Lorraine and one test squadron – ECE 1/30 Cote d’Argent. The later one operates with Rafale and Mirage 2000, the two currently operational fighter types of the French Air Force. In the last decades the base was home to some other famous French types. On the one hand we should mention the Mirage IV nuclear bomber as part of the nuclear deterrence force known as “Force de frappe” (French nuclear deterrence force) which were, after they left this mission, from 1996 till 2005 used as reconnaissance platforms. On the other hand, and more recently, the last Mirage F1CRs operated from the base till 2014.

Das Tigermet 2019 beinhaltete die gewohnte Abfolge von COMAOs (COMbined Air Operations – Gemeinsame Luft Operationen), welche alle teilnehmenden Kräfte und deren Trainingsbedarf einband – von reiner Luftverteidigung für Abfangjäger, gemischte Luft-Luft und Luft-Boden Missionen für Multirollen-Kampfflugzeuge bis zu Bodenangriff und Rettungs-Missionen für die Hubschrauber – koordiniert von den Crews in den AWACS und unterstützt durch simulierte Ziele welche vom Learjet der GFD bereitgestellt wurden.

The Tigermeet in 2019 included as usual a serious of COMAOs (COMbined Air Operations), integrating all participating elements and their training needs – ranging from pure air defence missions for fighters, combined fighter and attack needs for multi-role fighters to ground attack and evacuation missions for the helicopters, all coordinated by crews in the AWACS and supported by simulated targets provided by the Learjet of GFD.

Mehrere Dinge machen das Tigermeet für den Luftfahrt Enthusiasten interessant. Erstens muss man natürlich auf die große Anzahl und Vielfalt der Flugzeuge und Hubschrauber aus vielen Ländern verweisen, die sich auf einer Basis versammeln. Zweitens ist natürlich auch die große Anzahl an Flugbewegungen pro Tag hilfreich, weil dadurch mehr Foto-Möglichkeiten gegeben sind. Drittens ist für viele interessant, dass die Flugzeuge trainieren und reguläre Missionen fliegen – es also keine Show ist. Als letztes aber der wichtigste Grund – dies sind die bunten Maschinen, die jedes Jahr aufs Neue von den Crews der Staffeln kreativ gestaltet werden.

Several things make the Tigermeets interesting for the aviation enthusiast and photographer: first of course the presence of a large variety of aircraft and helicopters from several countries on one base, second the significantly larger number of flight movements allowing more frequent photo opportunities, third of course the pure fact that the aircraft fly regular mission profiles and not a show – and lastly of course the colourful aircraft, every year very creatively designed by the squadron members.

Das Fotografieren in Mont-de-Marsan ist allerdings nicht einfach da der Platz in den meisten Bereichen von Wald umgeben ist, weswegen man nur im westlichen Anflug Fotos machen kann – allerdings aus einer nicht optimalen Position. Daher hofften alle Fotografen auf den Spotter Tag – und wurden nass. Trotzdem konnten wir einige interessante Fotos aller Teilnehmer mit nach Hause nehmen.

Photography in Mont-de-Marsan is not easy as the base is in most areas surrounded by forests allowing photos only on the western approach – but in a not ideal location. Thus all photographers hoped for the spotter – and got wet. Besides, we managed to do interesting photos of all participants.

In Bezug auf die teilnehmenden Maschinen beginnen wir natürlich mit der „Heimmannschaft“ – also der EC3/30 und der ECE 1/30 und deren Rafales und Mirages. Die Staffel EC 3/30 Lorraine gestaltete eines ihrer Flugzeuge als „Dark Tiger“ und integrierte auch einige Elemente bezüglich des 75-jährigen Jubiläums der Invasion in der Normandie 1944 durch die Hinzufügung der schwarz-weißen „Invasions-Streifen“ auf den ansonsten schwarzen Flügeln. Eine zweite Maschine der Staffel zeigte ein blau gestaltetes Heck mit unterschiedlichen Seiten anlässlich eines anderen 10-jährigen Jubiläums unabhängig vom Tigermeet.

In terms of participating aircraft, we start of course with the home team – so EC 3/30 and ECE 1/30 and their Rafales and Mirages. The squadron EC 3/30 Lorraine designed one of their aircraft as “Dark Tiger” and integrated at the same time elements for the 75th anniversary of the invasion in Normandie in 1944 by adding the famous black and white invasion stripes on the otherwise black wings. A second aircraft from the squadron showed a 10th year anniversary tail in blue with different sides, which was applied independent from the Tigermeet.

RC 2/30, die keine Tiger-Staffel ist die Übung aber mit Flugzeugen unterstützte, lackierte nur einen kleinen Streifen an der Nase einer ihrer Maschinen mit Tiger-Streifen.

Supporting the exercise, but not a tiger squadron, RC 2/30 Normandie-Niemen painted only a small area of tiger stripes around the nose on one of their aircraft.

Die Test-Staffel ECE 1/30 Cote d’Argent betreibt beide Kampfflugzeug-Typen Frankreichs – und lackierte daher jeweils eine Maschine. Das Design orientierte sich stark an der TV Show „Game of Thrones“ und zeigte unterschiedliche Leitwerksseiten mit den Themen „Home of the Tiger“ sowie „Tiger is Coming“. Während unseres Aufenthalts flog leider nur die Mirage 2000 bei den Missionen mit während die Rafale leider weit entfernt auf der Rampe stand.

The test squadron, ECE 1/30 Cote d’Argent, owns both active French fighter types – and thus painted one each. The design was based on the TV show “Game of Thrones” and depicted different tail sides on each aircraft with the themes “Home of the Tiger” and “Tiger is Coming”. During our stay only the Mirage 2000 flew missions, the Rafale sadly remained parked on the apron.

Ein Besucher – und gleichzeitig die Übung unterstützend – war die Staffel EC 1/4 Gascogne aus Saint Dizier die ebenfalls Rafales fliegt. Da diese Staffel auch nicht zur Tiger Community gehört war auch keine ihrer Maschinen besonders lackiert.

Visiting and supporting the event – was EC 1/4 Gascogne from Saint Dizier equipped with Rafales as well. As the squadron is not part of the tiger community, there was no decorated aircraft provided.

Weitere Flugzeuge der Französischen Luftwaffe, die die Übung unterstützten waren mehrere Alpha Jets der ET 3/8 aus Cazaux sowie eine E-3F AWACS der 36 EDCA aus Avord. Eine weitere AWACS wurde von der NATO aus Geilenkirchen in Deutschland entsandt – war aber leider während unseres Besuchs nicht aktiv.

Further aircraft from the French Air Force supporting the event were several Alpha Jets from ET 3/8 home based in Cazaux and an E-3F AWACS from 36 EDCA in Avord. Another AWACS was provided by NATO from the base in Geilenkirchen in Germany, but not seen by us operating during the visit.

Für die ausländischen Gäste folgen wir alphabetisch den englischen Ländernamen und beginnen daher mit Österreich, welches drei Saab 105 aus Linz Hörsching abordnete. Eine der Maschinen zeigte ein Tiger-Leitwerk, welches aber bereits seit mehreren Jahren bekannt ist. Da die Saab 105 vermutlich in Kürze ausgemustert werden, ist es fraglich ob sie noch einmal an einem Tigermeet teilnehmen werden.

Starting the review of participating countries in an alphabetic order Austria send three Saab 105s from their home base in Linz Hörsching. One of the aircraft depicted the tiger tail, although this special marking is in existence already since several years. As the Saab 105 are due for retirement it is unclear if these light aircraft will again be participating again.

Die belgische Luftwaffe schickte sechs F-16A/B MLU der 31sten Staffel aus Kleine Brogel nach Frankreich. Die neue Tiger Maschine war als „Rostender Tiger“ gestaltet und zeigte ein rostig wirkendes Heck im Tiger Design. Neben dem Heck erhielten noch die Flossen unter dem Heck eine passende Lackierung. Zusätzlich wurde die Reichweite eines Doppelsitzers mit Tanks mit gelb-schwarzen Tiger-Streifen vergrößert.

The Belgian Air Force send six F-16A/B MLU aircraft from the 31st squadron, home based in Kleine Brogel. Their new Tiger aircraft was designed as "Rusty Tiger", resembling a somehow rusty tail in tiger design. Besides the tail only the fins below the fuselage received colour matching the overall concept. In addition, the double seater aircraft range was extended by drop tanks in bright yellow and black coloured tiger stripes.

Von den beiden deutschen Tiger Staffeln nahm nur das Jagdbombergeschwader 51 aus Schleswig Jagel in Norddeutschland an der Übung selbst teil. Ein Tornado wurde komplett in schwarz und grau lackiert und zeigte den berühmten Piloten Immelmann (was auch der Spitzname der Staffel ist) und den Panther Kopf als Emblem auf dem Heck. Die Lackierung zeigte ebenso Elemente anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Zugehörigkeit zu den NATO Tigers. Neben der bunt gestalteten Maschine wurden noch drei weitere Flugzeuge zur Übung verlegt.

From the two German Tiger squadrons only the fighter bomber wing 51 from its home base in North Germany in Schleswig Jagel participated in the exercise itself. One tornado was fully painted black and grey colour scheme, depicting the famous pilot Immelmann (as well the nickname of the squadron) and the units’ panther badge on the tails. The colour scheme showed as well elements for the 25th anniversary of membership with the NATO tigers. Besides the coloured aircraft, three additional airframes joined the exercise.

Die italienischen Eurofighter der 12ten Staffel aus Gioia del Colle bei Bari im südwestlichen Italien reisten mit fünf Maschinen nach Mont-de-Marsan, darunter ein Doppelsitzer. Zwei Maschinen zeigten bunte Hecks, wovon eines bereits aus dem Vorjahr bekannt war. Dieses Heck zeigte einen weißen Tiger mit grünen Elementen auf hellblauem Grund, das andere die Augen des Tigers in weiß auf schwarzem Heck mit einigen blauen Bestandteilen. Die Doppelsitzer werden bei solchen Übungen dazu verwendet Piloten anderer Nationen mitfliegen zu lassen um andere Flugzeugtypen kennen zu lernen – natürlich nur soweit es Geheimhaltungs-Richtlinien erlauben.

The Italian Eurofighters from 12th squadron at Gioia del Colle close to Bari in south eastern Italy brought five aircraft to Mont-de-Marsan, one of them a double seater. Two airframes had special coloured tails, one of them already known from previous years. Whereas one showed a tail with a tiger head in white on light blue with green elements showed the other tiger eyes in white on black with frames of different shades of blue. The double seaters on such exercises are normally used to allow pilots from the squadrons of other countries to make different aircraft experiences – of course as far as security regulations allow.

Die Luftwaffe aus Portugal, die in den vorangegangenen Jahren aus finanziellen Gründen nicht teilgenommen hatte, nahm auch mit fünf Maschinen, davon ein Doppelsitzer, an dem Manöver teil. Der gestaltete Einsitzer zeigte einen Jaguar Kopf auf einem mit schwarzen und grauen Tigerstreifen gestalteten Heck und beinhaltete eine große „50“ mit Bezug auf das Jubiläum der Staffel. Seit dem Verkauf von 17 Flugzeugen an Rumänien fliegt die Portugiesische Luftwaffe mit 27 F-16 (davon drei Doppelsitzer) aus ihrer Heimatbasis Monte Real.

Portugal, in previous years not participating due to financial reasons, joined the exercise as well with five aircraft including one double seater. Their special coloured aircraft, showing a jaguar head on a black and grey tiger striped tail including a “50” related to the anniversary of the squadron. Since the transfer of 17 aircraft to Romania the Portuguese Air Force operates 27 F-16s (3 double seaters) from their home base at Monte Real.

Die spanische Ala 15 (Staffel) steuerte mit sieben Flugzeugen das größte nicht-französische Kontingent zur Übung bei. Die spanischen Piloten hatten dabei aufgrund der geografischen Nähe ihrer Basis in Saragossa auf der anderen Seite der Pyrenäen den kürzesten Anreiseweg. Ihre bunte Maschine wurde seit 2016 nicht verändert und zeigt auf den Innenseiten des Leitwerks Tigerstreifen auf rotem Untergrund und außen einen springen Tiger – in Verbindung mit passend lackierten Zusatztanks. Bemerkenswerterweise wurden bei zwei weiteren Einsitzern die Zusatztanks mit Tigerstreifen versehen, einmal rot-schwarz und einmal gelb-schwarz. Wie einige andere Abordnung beinhaltete die spanische Staffel einen Doppelsitzer.

The Spanish Ala 15 contributed the largest non-French segment to the exercise with seven aircraft. In terms of geographical proximity, the Spanish pilots had as well the shortest transfer flight, as their base is in Zaragoza on the other side of the Pyrenees mountains. The special coloured aircraft is unchanged since 2016, showing tiger striped insides of the tails in red and a jumping tiger on the outsides with additional comparable coloured drop tanks. Remarkably, two additional single seaters extended their range by tiger striped drop tanks, one with yellow and black stripes, the other with red and black stripes. As several other detachments, the Spanish squadron arrived as well with one double seater.

Um die Übersicht der Flugzeuge zu komplettieren müssen wir noch die beiden Staffeln erwähnen die als Teilnehmer nur für den sozialen Teil am Wochenende anreisten. Das deutsche Jagdgeschwader 74 aus Neuburg landete mit zwei Eurofightern, von denen einer mit einem großen Tigerkopf am Heck und der andere mit einem kleinen Tigersticker gestaltet war. Die niederländische 313te Staffel kam ebenso mit zwei leider Standard grauen Maschinen.

Completing the overview on fighters, two squadrons arrived as guests for the social element of the event on the weekend. Germanys fighter wing 74 from Neuburg in South Germany arrived with two Eurofighters, of which one was decorated with a black tiger shape on the tail and the other a small tiger sticker. The Netherlands 313 squadron from Volkel arrived as well with two sadly uncoloured aircraft.

Nach den Flugzeugen folgen nun die Hubschrauber. Neben dem Beitrag bei den Kampfflugzeugen entsandte die italienische Luftwaffe zwei HH-212 Hubschrauber (Hubschrauber für Spezialkräfte und für Rettungseinsätze im Kampfgebiet) der 21st Gruppe in Grazzanise bei Neapel. Eine der beiden Maschinen waren im Tiger-Design mit verschiedenen grauen und einigen gelben Streifen gestaltet.

After the aircraft we have to detail now the helicopters. Adding to the fighter contribution, the Italian Air Force transferred as well two HH-212 special forces and combat rescue helicopters from 21st Gruppe in Grazzanise close to Napoli. One of them received tiger colours in various grey schemes with some few yellow stripes.

Großbritannien stellt seit Jahren für die Übung immer nur Hubschrauber, aber immer von zwei verschiedenen Staffeln. Die 230te Staffel aus Benson westlich von London verlegte zwei Pumas, allerdings war keiner mit einer Sonderlackierung versehen. Die 814 Marine Staffel von der Marinestation Culdrose am westlichen Ende Cornwalls entsandte einen Merlin den ein kleiner Tigerkopf auf der Nase zierte.

The United Kingdom since years contributes only with helicopters, but always from two different squadrons. 230 squadron home based in Benson west of London made the transfer flight with two Pumas, sadly none of them in special colours. 814 Naval Air Squadron from their naval air station in Culdrose in the far western end of Cornwall arrived with one Merlin which depicted a small tiger head on the nose.

Neben den ausländischen Gästen stellte auch das französische Militär einige Hubschrauber ab. EHRA 3 operiert mit SA 342 M Gazelle Maschinen – von denen eine in einem sehr schönen Tiger Design für den ganzen Hubschrauber in blauen Tönen gestaltet wurde. Das Thema war „The Roaring Three“ – ein Bezug auf die Nummer der Einheit. Die anderen beiden von der Staffel gestellten Hubschrauber behielten ihre normale Tarnung.

Besides the guests as well the French military contributed several helicopters. EHRA 3 operates SA 342 M gazelle aircraft – and one of them received a beautiful full airframe covering tiger design in shades of blue with the theme “The Roaring Three” – based on the units’ number. The other two aircraft provided by the squadron remained in their normal camouflage schemes.

Die französische Armee ergänzte die Übung mit einem Tiger Kampfhubschrauber, der von uns allerdings nicht gesehen wurde. Daher stellt dieser Hubschrauber den einzigen Typ dar, der nicht fotografiert werden konnte – da die andere Unterstützungsmaschine – ein Learjet zur Zielsimulierung der deutsche Firma GFD (Gesellschaft für Flugzieldarstellung) während unseres Besuchs sehr aktiv war.

The French Army additionally dispatched a Tigre helicopter, but this one was not seen by us. It thus remained the only type which could not be photographed, as the only other supporting aircraft – a Learjet simulating airborne targets from German company GFD (Gesellschaft für Flugzieldarstellung Company for Aerial Targets) was very active during our visit.

Mit Ausnahme des Wetters war das Tigermeet 2019 eine erfolgreiche Veranstaltung, die sich wie immer durch viele Flugzeuge und bunte Sonderlackierung auszeichnete. Es wurde wieder deutlich, welche Kreativität die Crews der Staffeln auszeichnet um jedes Jahr neue Interpretationen des Tiger Thema zu entwickeln. Gleichzeitig zeigt die Menge an Massenstarts an Flugzeugen aber auch die Qualität und Dichte einer solchen Übung, die dabei das Wissen und die Fähigkeiten der Crews aller Ländern bündelt.

Except the weather the 2019 Tigermeet was a pleasant event, as usual showing lots of aircraft and interesting colours on the special marked aircraft. It showed again the creativity mustered by the crews, generating always new interpretations of the tiger theme. At the same time the launches of waves of aircraft made the as well clear the density and training quality of such an exercise, combining the knowledge and skill levels of aircrews from all over Europe.

Ein besonderer Dank gilt den Verantwortlichen und den Crews der Basis Mont-de-Marsan, die der großen Menge an Fotografen den Besuch der Basis ermöglichte und gute Fotos ermöglichte. Tiger Tiger Tiger!

Florian Szczepanek, April 2020

A special Thank You has to be spoken to the airbase and the crews of Mont-de-Marsan, who allowed a huge photographer community on base and offered good photo opportunities. Tiger Tiger Tiger!