Untitled photo

TaktLwG74 @ extended Air Policing South

Mitte Februar entsandte das Taktische Luftwaffengeschwader 74 drei Eurofighter und etwa 60 Soldatinnen und Soldaten zum enhanced Air Policing South in Rumänien. Die Entsendung, die seit mehreren Monaten geplant und vorbereitet worden war, erfolgte zur rumänischen Basis Mihail Kogălniceanu in der Nähe von Konstanza am Schwarzen Meer.

In Mid-February, the Tactical Air Force Wing 74 of the German Air Force deployed three Eurofighters and around 60 soldiers to the enhanced Air Policing South in Romania. This deployment, which was scheduled and prepared since several months, was operating from the Air Base Mihail Kogălniceanu close to Konstanza on the Black Sea.

Während des Einsatzes in Rumänien integrierten sich die deutschen Crews vollständig in das italienische Kontingent und verstärkten und unterstützten damit die gemeinsame Aufgabe. Dieses Konzept, genannt „Plug and Fight“, hat die Interoperabilität zwischen den vier europäischen Nationen als Ziel, die den Eurofighter einsetzen, und kam hier erstmals zur Anwendung. Mit diesem Konzept testen die vier Länder die Möglichkeit, eine Air Policing Mission durch die Entsendung weiterer Maschinen und Personals zu einer Multinationalen Einheit zu verstärken anstatt mit mehr Aufwand eine separate Entsendung durchzuführen. Während des Aufenthalts in Rumänien wurde das Konzept zur Gänze umgesetzt und die deutschen Soldatinnen und Soldaten integrierten sich vollständig in das italienische Kontingent – vom Piloten über die Mechaniker bis zum medizinischen Stab. Dies stellte die angestrebte Verstärkung sicher und gab zudem den italienischen und deutschen Soldatinnen und Soldaten viele Möglichkeiten die gegenseitigen Arbeits- und Herangehensweisen zu verstehen.

During their assignment in Romania, the German crews integrated in the Italian led deployment, thereby enforcing and supporting the joint mission. This concept, titled as “Plug and Fight”, aims to provide interoperability between the four European nations using the Eurofighter (Italy, Germany, Spain, United Kingdom) and was in operation for the first time. With this concept the four countries want to test the idea of significantly enlarging an air policing mission with additional equipment and crews in a multinational unit but with significantly less effort than deploying separately. Applying the concept during the deployment to Romania, the German soldiers integrated completely in the Italian contingent in all areas, from pilots and maintenance to the medical team. This provided the intended enlargement and at the same time gives the German and Italian soldiers plenty of opportunities to learn the different ways of working.

Kurz nach Beginn der Entsendung veränderte sich die weltpolitische Lage dramatisch durch den Angriff Russlands auf die Ukraine. Innerhalb weniger Tage wurden drei weitere deutsche Eurofighter und Soldaten zur Basis Mihail Kogălniceanu verlegt, die sich ebenso wie ihre Kameradinnen und Kameraden in das „Plug and Fight“ Konzept integrierten. Aufgrund der Situation wurden die Aufgaben erweitert: zusätzlich zum Grundprinzip der Interoperabilität und den gemeinsamen QRA Flügen mit der italienischen Luftwaffe (geflogen mit je einem deutschen und einem italienischen Eurofighter) wurden jetzt auch Air Patrols geflogen. "Dabei geht es darum, am Rande des rumänischen Hoheitsgebiets Präsenz zu zeigen", wie Oberstleutnant Swen Jacob, der das deutsche Kontingent befehligte, erklärte.

Shortly after the assignment started, the world political situation changed heavily due to the attack of Russia on Ukraine. An additional three German Eurofighters and additional soldiers were dispatched on short notice to the Air Base Mihail Kogălniceanu and like their comrades already in Romania, they integrated in the overall “Plug and Fight” concept. Due to the situation, the requested tasks extended – in addition to the interoperability approach with the Italian Forces and QRA missions (which were normally flown in mixed teams of one German and one Italian Eurofighter), Air Patrols were flown. “With these flights the aim is to show presence on the borders of the Romanian territory” as was mentioned by Lieutenant Colonel Swen Jacob, the German deployment lead.

In der zweiten Märzhälfte verlegten die Piloten, Mechaniker und Soldaten mit den sechs Eurofightern zurück nach Deutschland. Die Entsendung hat den Nutzen und die Möglichkeiten des Konzepts bestätigt, ebenso wurden aber die Herausforderungen für die Soldatinnen und Soldaten aufgrund des relativ kleinen Teams aber auch des harten Klimas deutlich. Trotz all dieser Schwierigkeiten zeigten sich die Soldaten vom Wert und Nutzen der Entsendung überzeugt. "Es gibt keinerlei Gemaule, alle leisten Großartiges", wie Presseoffizier Florian Herrmann kommentierte.

In the second half of March, the pilots, maintenance teams and soldiers and their six Eurofighters relocated back to Germany. The deployment showed the capability of the approach, but as well the challenges for the soldiers due to the comparable small team but as well the harsh climate. Despite these challenges, the deployed soldiers clearly expressed the commitment to this meaningful mission. “Nobody complained, all delivered exceptional work”, commented press officer Florian Herrmann.

Nach der Rückkehr der Bavarian Tigers nach Neuburg verblieben die Italiener vor Ort, transferierten aber die Verantwortung für die QRA an die ankommenden Eurofighter Typhoons der Royal Air Force

Text: Florian Szczepanek

Photos: Florian Szczepanek and Luftwaffe / eAPS PAO

With the Bavarian Tigers returning home, the Italians remained on base but transferred the QRA tasks to arriving Eurofighter Typhoons from the Royal Air Force.